Schlagwort: #MOMSROCK

Wir sind tolle Mütter! #momsrock!

Wir Mamas brauchen Lob. Immer und immer wieder. Und wenn da gerade kein anderer ist, der das tut- machen wir’s eben selber. So’n Quatsch mit dem stinkenden Eigenlob, manchmal sollten wir uns selber auf die Schulter klopfen!

Lucie Marshall, Bloggerin und Autorin des Buchs Auf High Heels in den Kreißsaal hat zur Blogparade aufgerufen zum Thema #MOMSROCK oder “Sie machen das wirklich gut!”
Na und?

momrock
Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meinen Mann. Die Antwort wollt ihr nicht wirklich wissen
„Weil du immer zu allen Elternabenden gehst!“
Na super, danke. Früher, vor ca 16 Jahren, als ich noch „nur“ Stiefmami war, hat er das öfter gesagt (nein, nicht das mit den Elternabenden, sondern daß ich eine tolle Stiefmami bin!). Einfach so. Scheint im Ehealltag verloren zu gehen. Die richtige Mami von meinem Stiefsohn (gibt’s dafür auch ein schönes Wort?) ist übrigens auch eine tolle Mutter! Sie hat uns nie Steine in den Weg gelegt, sondern sich gefreut, dass der Sohnemann und ich uns so gut verstehen. Das ist doch mal wirklich bewunderswert! Und so sind wir eine ganz tolle Patchwork-Family geworden. Danke Claudi! Du bist super!

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meine Große. „Weil du die Wäsche immer richtig einsortierst.“ Ach ja, richtig- ist auf jeden Fall ein Lob wert Schafft sonst keiner ausser mir, kein Aupair und noch nicht mal meine Mama.
Meine Mama ist übrigens auch eine tolle Mutter, unermüdlich im Einsatz, immer für uns da. Danke Mami! Lieb dich sehr!

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meine Mittlere. „Du bist immer toll! Nur manchmal schreist du zuviel…“ Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Ich gelobe Besserung. Ist ja auch gerade ein neues Jahr, da kann man noch Vorsätze fassen…

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder?
Na ja, ich habe oft zu wenig Zeit. Vertröste die Mädels- ich muss noch schnell… Bin gestresst und motze rum. Koche Nudeln mit einem Ei drüber und kein Gemüse, weil es schneller geht und das Gemüse eh keiner will. Bin genervt, wenn schon wieder jemand was von mir will, obwohl ich mich gerade mal hingesetzt habe.

Aber hallo?? Das ist ja auch viel! 3 Kinder, Job, Haus, Garten. Und schon allein dafür, dass ich bestimmt 1000 Mal in 1000 Nächten aufgestanden bin, um ein Kind zu stillen, zu trösten, zu schuckeln, sollte ich mich selbst loben! Das letzte Mal noch letzte Nacht, obwohl die Kleinste jetzt auch schon bald 5 wird. Schlecht geträumt. Mama, legst du dich zu mir? Ja, aber immer gern, auch wenn dein Bett nur 1,40 lang ist und ich mich nach 3 Stunden mit krummem Rücken rausschäle.
Wir Mütter machen nicht immer alles richtig, aber wir machen alles mit unendlicher Liebe und das ist das, was zählt.

Also bitte, geht hinaus und klopft mal einer Mama auf die Schulter. Sie wird sich freuen!

Ganz liebe Grüße, Mama Yvette

Das könnte Dich auch interessieren