Schlagwort: Family-Life

Freebie ✪ Lass uns Abenteuer leben!

Bei uns zu Hause ist zur Zeit alles blau-rot-weiß. Untypisch, eigentlich ist ja alles pink bei uns Warum fragt Ihr Euch? Noch 8 mal schlafen und dann geht’s mit der ganzen Familie für ein halbes Jahr in die USA, nach Charleston in South Carolina! Der Staat liegt 2 Staaten über nördlich von Florida  an der Ostküste und Charleston muss ein ganz schönes Städtchen sein. Wir lassen uns überraschen- Abenteuer, wir kommen! Mein Mann hat dort ein Projekt und da haben wir beschlossen, ihn zu begleiten. Die Mädels werden dort in die Schule gehen und ich werde endlich mal Dinge machen, zu denen ich hier nie komme bzw zu denen ich mir hier nie die Zeit nehme: Maniküre, Pediküre, bei Starbucks morgens einfach mal einen Kaffee trinken, shoppen, laufen (vielleicht…), Tennis spielen, lesen.
Aber natürlich auch schöne neue Produkte für Euch suchen und den Shop mal auf Vordermann bringen- ganz ohne Arbeit kann ich ja nicht. Will ich auch nicht, den meine Arbeit ist ja mein Hobby und mein Hobby meine Arbeit und daher arbeite ich ja eigentlich gar nicht. Klar, oder? Mein Lädchen hier zu verlassen fällt mir ein wenig schwer, aber meine tollen Mitarbeiterinnen werden das Kind schon schaukeln. Und ich bin ja nicht im tiefsten Dschungel und erreichbar – für spannende Kunden-Sonderwünsche zum Beispiel.
Mehr bloggen werde ich bestimmt auch und Euch viel erzählen, vom Leben in Amerika, von den Listen, was man in der Schule anziehen darf und was nicht zum Beispiel, von Halloween und der Christmas-Parade. Wollt Ihr?!???

poster-abenteuer-usa Weiterlesen

♥ Smoothie-Liebe ♥ und Lieblings-Links

Da ich ja aus bekannten Gründen die letzten Wochen öfter mal einen Home-Office-Tag einlegen musste (Diese Woche konnte ich Sophie zum Glück in der Notgruppe unterbringen, die Anzahl der Plätze wurde auf 700 erhöht!), konnte ich mich zwischendurch auch mal schnell anderen Dingen widmen- wie meiner Waschmaschine, meinem Thermomix oder meinem Blog
Hat also alles auch Vorteile, man muss sie nur sehen. Ihr bekommt was zu lesen und dazu gar noch ein paar Links, über die ich in den letzten Tagen gestolpert bin. Beim sinnlosen Rumsurfen, wie mein Mann sagen würde. Wenn er meint…

Und noch eine Erkenntnis aus diesen Tagen:

Ein Smoothie am Morgen vertreibt Kummer und (Streik) Sorgen…

gruener-smoothie

glas-mit-deckel-smoothie

Wollt Ihr auch? (Ich mach das mit dem Thermomix, sollte ja aber auch mit anderen Geräten gehen, oder?) Ihr braucht (für 4 Gläser):

  • 100 g Salatblätter der Saison, zB Spinat, Feldsalat oder Eisbergsalat (in Stücken)
  • 20 g frische Kräuter, zB Zitronenmelisse oder Minze
  • 2 reife Bananen
  • 1 Kiwi
  • 1 Mango
  • 200 g kaltes Wasser
  • 400 g kalten Apfelsaft
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Im Thermomix alles 1 Minute auf Stufe 10 pürieren. Fertig und richtig lecker! Und lässt sich natürlich nach Belieben abwandeln und klar auch in der Menge halbieren.

An den herrlichen Gläsern mit Schraubdeckel kommt man diesen Sommer nicht vorbei! So schön, oder? Ein paar gibt’s noch bei mir im Laden (nur vor Ort in Dortmund, leider nicht online)!

Noch ganz viele köstliche Smoothie-Ideen mit tollen Fotos findet Ihr hier bei Emma’s Lieblingsstücke und Ihrer Aktion Smoothie Sunday! Also ran an den Mixer!

Und Ihr so? Trinkt Ihr genug?

Ich nicht.

Im Laden versuchen wir uns gegenseitig zu motivieren, aber manchmal vergessen wir es auch einfach. Zuhause trinke ich nur beim Essen- zwischendurch rennt man ja ewig durch’s Haus, sitzt im Auto, hat immer die Hände voll, usw usw. Vielleicht können wir uns alle damit locken: sagt Euch „Infused Water“ was? Nein? Dann schaut mal bei Franzi und ihrem Blog Zukkermädchen vorbei!

Alkohol zählt natürlich nicht beim gesunden viel Trinken… Aber wie wär’s ausnahmsweise und nur ab und zu mit einer leckeren Bowle, um den Sommer und die Sonne zu locken? Und wenn’s noch nicht so warm ist- einfach die Augen zu machen und sich in das Sommerfeeling reindenken. Mona hat auf ihrem wunderschönen Blog 180°Salon ein tolles Rezept mit herrlichen Bildern für uns: Rhabarber – Erdbeer – Bowle. Präsentiert natürlich auch in so hippen Gläsern

Aber nochmal zurück zum Wasser. Bei Sybille bzw auf ihrem Blog Wohnverliebt gibt es bis zum 14.6. diese tolle Trinkflasche aus Glas von der Firma Equa zu gewinnen (die ganz rechts auf dem Foto):

Trinkflasche3
Macht doch auch mit und versucht Euer Glück!

So, und da heute der 1. des Monats ist,
rufe ich das jetzt mal als Monatsmotto für den Juni aus:
Trinken nicht vergessen!

Seid Ihr dabei? GLG, Yvette

PS: Verlinkt bei Sonja vom wert-voll Blog bei der Aktion Monatsmotto

Die kleinen Zahnräuber und die Zahnfee

Wackelzahn-Alarm! Bei uns war die Zahnfee in den letzten Wochen im Dauereinsatz. Meine beiden Großen haben Zähne um die Wette verloren, fast täglich stand eine von ihnen mit einem Zahn in der Hand da. Lara wackelt und spielt immer solange an einem Wackelzahn herum bis sie ihn raus hat, bei Lilli dagegen ist jeder Einzelne ein kleines Drama. Eine echte Dramaqueen eben!

So schön sehen Ihre Beißerchen nun leider nicht mehr aus, schnief….

Foto-Lilli
Ihren 1. Milchzahn hat Lara verloren, als ich anlässlich Sophies Geburt im Krankenhaus war, kurz vor ihrem 7. Geburtstag. Sie hat dann der Zahnfee einen Brief geschrieben, daß sie den Zahn gerne behalten möchte und fand am nächsten Morgen 5 Euro unter ihrem Kissen. Ganz schön großzügig, unsere Zahnfee, oder? Der 1.Wackelzahn ist ja aber auch was ganz Besonderes (leider hat Lilli Lara’s 1. Zahn später verbummelt, was ihr heute noch übel genommen wird). Bei allen folgenden Zähnen gab’s dann einen Euro. Seltsamerweise bringt die Zahnfee bei manchen Freundinnen der Mädels auch Geschenke statt Geld. Und bei unseren französischen Freunden kommt nicht die Fee, sondern eine kleine Maus. Da kommt man dann als Mama schon mal in Erklärungsnot… Aber das ist beim Osterhasen auch nicht anders- manche Kinder bekommen einen Schokohasen und andere direkt 3… Wie läuft das bei Euch? (Die Zahnfee meine ich, nicht den Osterhasen!)

Aufbewahrt werden die ausgefallenen Zähnchen bei uns neuerdings in schönen Milchzahn-Dosen! Lillis waren auf einige Schmuckkästchen verteilt und ich dachte mir, da muss man jetzt mal Struktur reinbringen. Ab sofort  könnt Ihr die Milchzahn-Dosen auch im Shop bestellen. In Lilli’s Dose habe ich ein paar Blättchen reingelegt, auf denen ich notiert habe, wann und wo die Zähne ausgefallen sind. Gerade bei drei Kindern ist es besser, alles aufzuschreiben. Glaubt es mir.

zahnfee-insta

Neben der Zahnfee gibt’s bei uns in der Familie auch noch die Schnullerfee und die Motzkuh (aus den entsprechenden Büchern, s. Link), das Sockenmonster, das die Füße kitzelt, wenn man keine Socken oder Pantoffeln anhat, und die kleinen Zahnräuber. Allesamt stehen mir seit Jahren helfend und erfolgreich zur Seite und ich war schon oft froh, dass es sie gibt!

Heute bleiben wir aber mal bei den Zähnen. Die kleinen Zahnräuber sind nachtaktiv. Sie kommen zu den Kindern, die die Zähne nicht geputzt haben und klopfen sich mit Hämmerchen kleine Stückchen von den Zähnen ab. Lara hatte immer dermaßen Respekt vor ihnen, dass wir nie Probleme mit dem Zähne putzen hatten. Und beim 2. und 3. Kind war das eh ein Selbstläufer, da sie ja immer den Großen nacheifern und solche Dinge dann einfach in der täglichen Routine mitmachen. Zumindest abends.

Ich muss zugeben, daß wir morgens etwas mehr Probleme haben. Einfach weil wir immer „last minute“ sind, egal was ist und egal welchen Morgen. Lara muss den Bus bekommen und Lilli pünktlich in die Grundschule gebracht werden und wir rennen IMMER. Issso und wird wohl auch so bleiben, es sei denn jemand stellt hier heimlich die Uhren 5 Minuten vor Und bevor wir gehen, stelle ich immer die Frage: „Pipi gemacht? Zähne geputzt?“ Und oft muss dann nochmal jemand zurück…
Erschwerend kommt dazu, daß man nach dem Genuß von O-Saft (und Obst und anderen Säuren) ja eine halbe Stunde warten soll, damit der Zahnschmelz beim Putzen nicht beschädigt wird. Ein Kind trinkt Kakao, damit sind wir diesbezüglich aus dem Schneider und sie kann nach dem Frühstück die Zähne putzen. Die Jüngste putzt eh im Kindergarten nochmal. Nummer 3 trinkt aber gerne O-Saft zum Frühstück -> dh – nach Absprache mit dem Zahnarzt unseres Vertrauens – erst die Zähne putzen, dann frühstücken, dann nochmal umspülen und einen Zahnpflegekaugummi nehmen. Blöd- aber Wasser trinken morgens mag sie nicht und Tee ist irgendwie immer zu heiß (s.o. wegen last minute und so…).

Würde mich freuen zu hören, wie das bei Euch alles so läuft und wünsche bis dahin fröhliches Putzen!
Ganz liebe Grüße,
Yvette

PS: Noch mehr Tipps und Artikel zum Thema Kinder & Zähne findet ihr im Blog von Frau Mutter. Dieser Beitrag ist mein Beitrag zu ihrer Blogparade #DailyRoutine gemeinsam mit Elmex Initiative.

Mama, kann ich ins Internet?

Herrlich, diese Karten, oder? Drei davon könnte ich meiner Großen direkt ins Zimmer hängen. „Das ist keine Unordnung, hier liegen nur überall Ideen rum…“ trifft manchmal auch auf mein Arbeitszimmer zu. Ich nenn das dann kreatives Chaos !

homeiswhereyourwifi(Das Foto hab ich auf der Creativa gemacht, die Karten sind alle von „Grafik Werkstatt“).

Home is where your wifi connects automatically… soll aber heute mein Thema sein. WIFI heißt es auf englisch (und auf französisch übrigens auch), auf deutsch sagen wir eher WLAN. Bei den Jüngeren gilt noch das Motto „Home is where your mom is…“ – aber das ist dann ja irgendwann vorbei. Heul!

Jetzt fangen wir mal von vorne an. Da ich ja schon rein berufsmässig viel vor dem Rechner hänge, durften auch meine Mädels recht früh daran spielen. Nein, nicht an meinem! An einem alten Modell neben mir natürlich… Vor ein paar Jahren wurden da noch CD-Roms reingeschoben mit pädagogisch wertvollen Spielen wie zB Janosch’s Vorschule – ich lerne die Uhr oder wie gehe ich über die Straße. Also alles noch schön kontrolliert. Mittlerweile laufen unsere alten CD-Roms auf Windows 8 nicht mehr und das Internet ist so selbstverständlich geworden, dass die Mädels nun selber neue Spiele suchen. Lilli ist in der 2. Klasse und kommt da schon ganz gut alleine klar. Ab und zu sollen ja sogar schon Fotos oä für die Schule rausgesucht werden. Bisher haben wir noch keine schlechten Erfahrungen gemacht, aber da ich es manchmal noch nicht mal schaffe, die Hausaufgaben zu kontrollieren, denke ich doch verstärkt über einen Filter nach. Einen Überblick über Kinderschutzsoftware findet Ihr hier. Wie macht Ihr das? Habt Ihr da was installiert?

Bei meiner großen Tochter liegt der Fall schon anders. Zurück zum Wifi…. Sie wird jetzt bald 12. Ihren ersten I-Pod hat sie mit 9 Jahren als Geschenk zur Kommunion bekommen. Ein Handy gab es dann erst, als sie in die 5. Klasse kam und anfing alleine mit Bus und Bahn durch die große Stadt zu fahren. Anfangs aber nur ein altes – nur zum Telefonieren! Ihr ahnt was kommt- ohne Whatsapp kann man aber schon in diesem Alter nicht lange überleben und so wurde zum 11. Geburtstag ihr Wunsch erfüllt und sie bekam ein gebrauchtes I-Phone 4 der Patentante. Das fanden wir Eltern dann auch einen guten Kompromiss (schliesslich muss die Tochter ja auch kein neueres Modell als die Mama haben!!). Und damit geht’s los mit dem Internet…

Mama, kann ich ins Internet? Klar kannst Du- aber ich möchte immer gucken können dürfen, was Du da so machst, was Du schreibst und wo Du Dich bewegst!

Whatsapp nutzen wir natürlich beide. Bei Lara kommt allerdings permanent eine Nachricht an, aus der Klassen-, aus der Mädels- oder der Tennisgruppe. Oft aber auch (in meinen Augen!) nicht wirklich spannend. Das geht dann etwa so hin und her:
-Hi
-Hi WG
-GD WMDS
-KP
Habt Ihr alles verstanden?

Ansonsten ist es allerdings erstaulich, wie sie sich im Internet schon anders bewegt als ich. Gegoogelt wird eigentlich nur für Hausaufgaben und Referate- alles andere wird direkt auf youtube geguckt. Wenn sie backt, druckt sie kein Rezept aus wie ich, sondern backt quasi „live“ zusammen mit dem I-Pad und Bibi, die für jedes Filmchen so unglaublich viele Likes bekommt… Meine Tochter scheint da also nicht die Einzige zu sein!
Facebook interessiert sie zum Glück noch gar nicht und Instagramm wird langsam spannend, da ich da zur Zeit recht aktiv bin (wollt Ihr mal meine Fotos gucken? klick!). Wir haben abgemacht, daß sie ohne Erlaubnis keine Fotos von sich – also Selfies – hochlädt. In der Schule gab es kürzlich auch 2 Nachmittage zur Medienerziehung. Daher weiß sie auch Bescheid, dass man auch nicht einfach Anderer-Leuts-Fotos weiterposten darf und über Mobbing wurde auch schon ansatzweise gesprochen.

Man kann das I-Phone zwar auch mit einer Kindersicherung versehen (wie das geht, könnt Ihr hier nachlesen), aber ich denke in dem Alter können die Kids das eh schon umgehen, wenn sie denn möchten. Also wir setzen daher eher auf Vertrauen und versuchen, viel darüber zu reden, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Ich bin gespannt, wie Ihr das haltet!
Liebe Grüße, Yvette

Malen entspannt :: Doodlealarm!

Ich liebe Freitage! Morgens kommt unsere Putzfee. Somit ist mittags alles piccobello. Im Laden ist es der ruhigste Tag. Und am Freitag Nachmittag haben meine Mädels alle frei- keine Termine und damit auch kein Mama-Taxi. Herrlich! Das Wochenende fängt an!

War jemand von Euch schon auf der Creativa? Ich hab schon am Mittwoch meine Runde gedreht. Vieles wiederholt sich, ich war jetzt das 3. oder 4. Jahr in Folge da. Viiiiele Perlen, viel Bastelkram… Und viele Frauen mit Trolleys!
Einer meiner Lieblingsstände ist der von Villa Landleben, die immer so viele schöne Sachen von tollen Firmen führen, die ich zwar alle aus dem Internet kenne, aber nicht so oft „live“ sehe, wie Miss Etoile oder Tafelgut.

Und dann landen meine Mama und ich immer wieder bei Herrn Eichler und seinen Ausmal-Postern. Doodleart nennt man das im Fach-Jargon Vor 2 Jahren haben wir das 1. Poster gekauft und es heute direkt nochmal rausgekramt. Es ist herrlich entspannend, wenn alle zusammen sitzen und ausmalen. Das Poster ist ca 80 x 60 cm groß, hat gaaanz viele Details und ist somit ein größeres Projekt für die ganze Familie. Und wird so langsam dann doch mal fertig, wie man hier sieht:

doodle-poster

 crea-stand
Meiner Mama habe ich dann letztes Jahr noch eins mit Schmetterlingen geschenkt (über 100 sind drauf!), das sie zuhause bei sich gemalt hat und das schon längst fertig ist. Jetzt freut sie sich auf ihr 3.- die „Lady of feathers“. Das Foto unten zeigt einen Ausschnitt von der Version von Herrn Eichlers Ausstellungsstücken. Es wirkt ganz anders, wenn man bunte Stifte oder wenn man pastellfarbene Stifte benutzt. Die Filzstifte haben wir auch vom Creactiva-Stand, es sind extra Auquarell-Pinselmaler Stifte, bei denen die Übergänge besser verwischen und die nicht das typische Strichmuster von Filzstiften erzeugen.

lady-of-feathers

Bei den Postern mitmalen darf aber nur, wer nicht übermalt! Das wird strengstens getestet. Und damit es bei jüngeren Familienmitgliedern nicht zu enttäuschten Gesichtern kommt, gibt es Plan B, das Doodle-Buch „Kringel, Klecks und Schnörkel“. Eigentlich gehört es der größten Tochter und sie liebt und hütet es sehr, aber für solche Zwecke darf ich dann Seiten daraus für die Kleinste kopieren. Ein wunderbares Buch- auch toll um mit in den Urlaub zu nehmen. Bei uns kommt’s Ostern wieder ins Gepäck.

doodle-buch2

malbuch

So, Ihr Lieben! Freitag ist Freutag und in diesem Sinne: ein schönes entspanntes Wochenende!
Yvette

Poster und Aquarell- Filzstifte auf der Creativa (noch bis Donnerstag in Dortmund) oder online hier
Doodle-Buch von hier

… und mehr Freutag gibt’s hier

PS: Und nicht unser Gewinnspiel vergessen! Läuft noch bis Montag!

12 von 12 :: Die Premiere

Viele Blogger machen an jedem 12. des Monats bei der Aktion von Caro von „Draußen nur Kännchen“ mit und posten 12 Fotos von ihrem Tag. Ich lese die Beiträge immer mit viel Spaß und wollte schon immer mal mitmachen. Verpenne es aber immer! Außer heute! Tadaa- daher meine Premiere von 12 von 12.

Los geht’s am Morgen… Nach der üblichen Hektik am Morgen mit 3 Kids wird zum guten Schluß noch die Jüngste in den Kindergarten gebracht

kiga

und dann geht’s gegenüber vom Kindergarten (ja, wie praktisch ist das denn…) ab in den Laden zur Arbeit!

offen

Heute haben wir einen Spezialauftrag und daher viel zu tun. Weswegen ich direkt mal den Plotter anwerfe und schon was für meine Damen vorbereite.

plotter

Die Sonne scheint und wirft so herrliche Schatten auf den tollen Boden. Schön hier, oder?

schatten

Dann geht’s zwischendurch mal eben zum Tennistraining. Donnerstag ist mein Sporttag

tennis

Zurück im Laden haben die Damen schon alles fertig gezaubert! Spezialauftrag: Einen Stapel Fan-Shirts für Cathy Fischer morgen bei Let’s dance. Logo und Aufdruck von uns, Shirts von H&M.

cat

Zur Belohnung – nein Quatsch- zu Tina’s Geburtstag gibt’s dann noch ein Sektchen!

sekt

Mittags kommen meine Töchter mich abholen, ab nach Hause zum ganz normalen Wahnsinn…. zB:

spuelm

Nachmittags geht’s nochmal zur Präsentation der Projektwoche in der Grunschule zum Thema „Weltenbummler“. So schöne Bilder sind ua entstanden!

projektwoche
Dann wird noch ein wenig aufgeräunt… Hilft ja nichts, muss ja auch mal gestaubsaugt werden und

polly

anschliessend spielen die Mädels noch Uno mit dem Babysitter…

uno

während die Eltern zum „Elternabend“ zu zweit in die Rohrmeisterei in Schwerte essen gehen.

rohrmeisterei
Und jetzt geh ich im Bett noch was lesen. Und Ihr so?
Wenn Ihr mal bei den vielen anderen Bloggern schauen möchtet, die Links findet Ihr hier.

Liebe Grüße, Yvette

DIY / Freebie ✪ Kühlschrank-Motivations-Magnete

Heute gibt’s Kühlschrank-Motivations-Magnete zum Ausdrucken oder Selberbasteln.

Ich hätte den Beitrag aber auch „Nach Karneval ist vor Karneval“ nennen können… denn heute ist Aschermittwoch und ich trauere ein bißchen, dass die Saison jetzt für ein ganzes Jahr vorbei ist. Natürlich hab ich mit 3 Kindern hier quasi das ganze Jahr Karneval. Verkleidet wird sich hier dauernd. Und Kamelle (also Süsskram) gibt’s ja auch immer.
Aber mein ganz persönlicher Karneval- wenn ich an Weiberfastnacht mit meinen Mädels nach Kölle fahre und den ganzen Tag dort tanze, singe und Kölsch trinke. Herrlich. Und um mich herum auch alle Menschen tanzen und singen- ich begebe mich nämlich nur in Lokalitäten, in denen alle mindestens so textsicher sind wie ich (aber das ist in Köln auch nicht so schwierig) und mir wildfremde Menschen jeden Alters – Männer und Frauen! – ein Bier in die Hand drücken und mir zu prosten. Weil es so schön ist und man diese Gemeinschaft so geniesst. Weil man selbst in der Schlange vor dem Damenklo (oder dem Herrenklo, da geht’s meistens schneller) so einen Spaß hat und mit jedem ins Gespräch kommt, ob Tourist oder Kölner. Weil man so tolle und so lustige Kostüme sieht. Und wenn ich dann danach im Hotel übernachte und morgens noch selig zusammen mit den Mädels frühstücke… Herrlich!
Liebe Kebo, Du hast in Deinem Blog gefragt, was bei uns typisch ist für den Karneval. So ist also mein ganz persönlicher Karneval!

So, da aber wie bereits erwähnt heute Aschermittwoch ist, isset ja alles vorbei und da dachte ich mir, ich versuche, ein wenig von dieser meiner 1 Mal- im- Jahr- Auszeit über’s ganze Jahr zu retten und hab mir dafür ein paar Slogans an den Kühlschrank gepappt.

tanzennichtvergessen
TANZEN NICHT VERGESSEN!
Befreit, baut Stress ab, macht Spaß und schlank. Und kann man sogar beim Kochen tun. Werd gleich mal ein neues Radio für die Küche bestellen.

machmalpause
MACH MAL PAUSE!
Immer wichtig. Und als 3fach-Mama, Geschäftsfrau, Köchin, Putzfrau etc in einem sowieso. Ach was sag ich Euch- wisst Ihr ja. Ne?

tschakka Weiterlesen

Wir sind tolle Mütter! #momsrock!

Wir Mamas brauchen Lob. Immer und immer wieder. Und wenn da gerade kein anderer ist, der das tut- machen wir’s eben selber. So’n Quatsch mit dem stinkenden Eigenlob, manchmal sollten wir uns selber auf die Schulter klopfen!

Lucie Marshall, Bloggerin und Autorin des Buchs Auf High Heels in den Kreißsaal hat zur Blogparade aufgerufen zum Thema #MOMSROCK oder “Sie machen das wirklich gut!”
Na und?

momrock
Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meinen Mann. Die Antwort wollt ihr nicht wirklich wissen
„Weil du immer zu allen Elternabenden gehst!“
Na super, danke. Früher, vor ca 16 Jahren, als ich noch „nur“ Stiefmami war, hat er das öfter gesagt (nein, nicht das mit den Elternabenden, sondern daß ich eine tolle Stiefmami bin!). Einfach so. Scheint im Ehealltag verloren zu gehen. Die richtige Mami von meinem Stiefsohn (gibt’s dafür auch ein schönes Wort?) ist übrigens auch eine tolle Mutter! Sie hat uns nie Steine in den Weg gelegt, sondern sich gefreut, dass der Sohnemann und ich uns so gut verstehen. Das ist doch mal wirklich bewunderswert! Und so sind wir eine ganz tolle Patchwork-Family geworden. Danke Claudi! Du bist super!

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meine Große. „Weil du die Wäsche immer richtig einsortierst.“ Ach ja, richtig- ist auf jeden Fall ein Lob wert Schafft sonst keiner ausser mir, kein Aupair und noch nicht mal meine Mama.
Meine Mama ist übrigens auch eine tolle Mutter, unermüdlich im Einsatz, immer für uns da. Danke Mami! Lieb dich sehr!

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder? Und warum…
…frage ich meine Mittlere. „Du bist immer toll! Nur manchmal schreist du zuviel…“ Wo sie Recht hat, hat sie Recht. Ich gelobe Besserung. Ist ja auch gerade ein neues Jahr, da kann man noch Vorsätze fassen…

Na klar, bin ich eine tolle Mutter. Oder?
Na ja, ich habe oft zu wenig Zeit. Vertröste die Mädels- ich muss noch schnell… Bin gestresst und motze rum. Koche Nudeln mit einem Ei drüber und kein Gemüse, weil es schneller geht und das Gemüse eh keiner will. Bin genervt, wenn schon wieder jemand was von mir will, obwohl ich mich gerade mal hingesetzt habe.

Aber hallo?? Das ist ja auch viel! 3 Kinder, Job, Haus, Garten. Und schon allein dafür, dass ich bestimmt 1000 Mal in 1000 Nächten aufgestanden bin, um ein Kind zu stillen, zu trösten, zu schuckeln, sollte ich mich selbst loben! Das letzte Mal noch letzte Nacht, obwohl die Kleinste jetzt auch schon bald 5 wird. Schlecht geträumt. Mama, legst du dich zu mir? Ja, aber immer gern, auch wenn dein Bett nur 1,40 lang ist und ich mich nach 3 Stunden mit krummem Rücken rausschäle.
Wir Mütter machen nicht immer alles richtig, aber wir machen alles mit unendlicher Liebe und das ist das, was zählt.

Also bitte, geht hinaus und klopft mal einer Mama auf die Schulter. Sie wird sich freuen!

Ganz liebe Grüße, Mama Yvette

Kinder, was soll ich heute kochen?

Fast schon ein running gag, aber eigentlich doch nicht wirklich lustig-
meine tägliche Frage am Morgen:

was-soll-ich-kochenNein, nicht für den Göttergatten (der ist recht pflegeleicht und mag alles, was ich mit Liebe koche)- meine Töchter sind das Problem. Und daß es von denen ja bekanntlich 3 gibt macht die Sache nicht leichter, denn die Wahrscheinlichkeit, daß mindestens eine das Gesicht verzieht und sagt: „Das schmeckt nicht…“ ist somit recht hoch. Sage und schreibe 33,33 %.

Also, was soll ich kochen? Es soll schnell gehen bitte schön. Gesund sein natürlich. Und am besten noch herrlich schmecken. Unsere Standardgerichte wie Fischstäbchen, Kartoffelpüree und Gurkensalat oder Bolo natürlich hängen mir zum Hals raus! Spinat gibt’s nur, wenn die Große nicht da ist. Hühnerfrikasse aus dem Thermomix, wenn die Mittlere auswärts isst… etc etc

Ich bin wirklich verzweifelt!!! Also bitte bitte helft mir! Was gebt ihr Euren kleinen Banditen zu Essen?

kinderrezepte

So geht’s für Blogger

  • Beitrag mit Rezept zum Thema schreiben
  • darin auf diesen Post verlinken
  • euren Artikel-Link hier in den Kommentaren posten
  • Abgabefrist ist der 9. November 2014, 23:59 Uhr

Auch Rezepte von „Nicht-Bloggern“ sind herzlich willkommen!

  • Rezept einfach ins Kommentarfeld unter diesen Beitrag schreiben
  • Abgabefrist ist der 9. November 2014, 23:59 Uhr

Als kleines Danke schön für Eure Hilfe verlose ich unter allen Teilnehmern ein großes Engel + Banditen- Überraschungspaket! Ganz bestimmt wird eine tolle Schürze drin sein, tu du- Blöcke und noch Einiges mehr!

Und zu guter Letzt würde ich mich sehr freuen, wenn ihr dies alles weitersagt, denn ganz uneigennützig möchte ich ja viiiiiele Ideen und Lösungen für mein Problem haben (Fotos dürft Ihr gern mitnehmen). Danke ♥ Wir freuen uns auf eure Rezepte und werden alle testen!

Dann mal los! Liebste Grüße, Yvette

NACHTRAG: Ihr lieben Köchinnen, die (fieberkranke) Losfee Lilli hat gezogen und das Überraschungspaket bekommt : Kebo vom Kebo homing- Blog! Herzlichen Glückwunsch :-))

Und damit Ihr nicht alle Kommentare durcharbeiten müsst, gibt es nun hier

ALLE REZEPTE:

 

Nudelauflauf Toskana

Ina von http://inaisst.blogspot.de/

2 Dosen gehackte Tomaten
1 TL Thymian
1 TL Oregano
3 EL Tomatenmark
1 EL Aceto Balsamico Essig
1 EL Agavendicksaft oder Zucker
3 EL Paprikapulver, edelsüß
Salz/Pfeffer

Für die Gemüseschicht:
1 kleine Zucchino
2 rote Paprika
1/2 Dose rote Bohnen
1 EL Aceto Balsamico Essig
1 TL Thymian
1 TL Oregano

Außerdem:
1 Tüte geriebener Emmentaler
Olivenöl, Butter oder Margarine

Zubereitung
Zuerst die Macaroni nach Packungsanleitung kochen und beiseite stellen. Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl etwa 4min dünsten. Dann die Gewürze und den Essig hinzufügen. Das Gemüse auf einem Teller platzieren und ebenfalls beiseite stellen.
Nun das Hackfleich anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch kleinhacken und hinzugeben, sobald das Hackfleisch durchgebrater ist . Nochmal ein paar Minuten anbraten. Dann die restlichen Zutaten für die Soße hinzufügen und etwa 5min köcheln lassen.
Eine Auflaufform mit wenig Margarine oder Butter einfetten und die Nudeln darin verteilen. Dann die Hackfleischsoße und als nächstes das Gemüse hinzugeben. Zum Schluss den Käse gleichmäßig darauf verteilen. Im Backofen bei 180°C Umluft 10 – 15min backen.

 

Kartoffel-Kürbis-Puffer mit buntem Salat

Ilse von http://www.ilseblogt.at

Zutaten für 1 Person:
150g Kartoffeln,
150g Hokkaido-Kürbis,
1 TL Speisestärke,
ger. Muskatnuss,
1 EL Öl;

50g Rucola oder Vogerl-Salat (Feldsalat),
15g eingelegte rote Rüben,
1 kleine Zwiebel,
1 EL Öl,
1 EL Weißwein-Essig,
1 Msp. Dijon-Senf,
Salz, Pfeffer, Zucker;

50g Topfen (Quark),
Kräuter nach Wahl,
Salz, Pfeffer,
etwas Zitronensaft;

Zubereitung:
Kartoffel schälen und mit dem Kürbis in einer großen Schüssel in Stifte raspeln. Kartoffel und Kürbis mit der Stärke vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Masse kurz rasten lassen.
Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Kartoffel-Kürbis Masse eine Handvoll herausnehmen und über der Spüle gut ausdrücken. Danach Puffer formen und in der Pfanne auf beiden Seiten gut durchbraten. Auf einer Küchenrolle danach etwas abtropfen lassen. Es sollen ca. 4 Puffer werden.
In der Zwischenzeit den Salat gegebenenfalls waschen, putzen und zurecht zupfen. Die Rote Rübe in sehr dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Für das Dressing Essig und Senf gut miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und dann das Öl darunter schlagen.
Für den Kräutertopfen alle Kräuter gut waschen, trocken schütteln und zurecht zupfen oder in feine Ringe schneiden. Mit dem Topfen vermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
Den Salat, mit den roten Rüben Scheiben und den Zwiebelringen anrichten und das Dressing darüber geben. Die Puffer auf den Teller geben und mit einem Klecks Topfen toppen.

 

Hamburger, natürlich selbstgemacht und mit Homemade Ketchup…

Kebo von http://kebohoming.blogspot.it/

Homemade Ketchup
1 kg Tomaten
100 gr. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Eßl. Olivenöl
2 Eßl. Tomatenmark
1 Eßl. Senf
2 Eßl. Zucker
1 gestrichener Teel. Curcuma
1 Teel. Salz
Pfeffer aus der Mühle
50 ml. gereifter Balsamico
Basilikum nach GeschmackZubereitung:
In die Tomaten ein Kreuz ritzen, sie kurz in kochendes Wasser tauchen und häuten. Zwiebel und Knoblauch schälen und feinst schneiden. In Olivenöl andünsten, mit Tomatenmark und Curcuma leicht anrösten. Tomaten dazu, aufkochen lassen, dann Hitze zurückschalten. Alle restlichen Zutaten zugeben und noch 10 Minuten weiterköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und geschnittenen Basilikum dazugeben. Abkühlen lassen. Man könnte alles einfach nur pürieren, aber damit es so aussieht wie „normales gekauftes“ Ketchup, streiche ich es durch ein feines Sieb. Abgefüllt in eine Flasche und mit hübschem Etikett versehen eignet es sich übrigens auch wunderbar als „Geschenk aus der Küche“.
Für die Hamburger habe ich einfach mageres Rinderhack beim Metzger gekauft, Salz, Pfeffer und frische Kräuter dazugegeben und in Olivenöl knusprig gebraten. Dann haben wir da noch Salatblatt, Tomate und Käsescheibe (hier Südtiroler Marienberger, also einen milden Schnittkäse).

 

Milchreis

IMG_4952   IMG_4953

Eva von https://histaminarm.wordpress.com

Zutaten für 1-2 Personen:
1/2 Tasse Milch- oder Risottoreis
1 3/4 Tasse Milch oder Pflanzenmilch (Kokos-, Mandel-, Hafer- oder Reismilch)
2 Blätter Zitronenmelisse
ein paar Tropfen Ahrnsirup oder Kokosblütenzucker
Kardamom und/oder Zimt, wenn Ihr das vertragt
frisches Obst, z.B. Äpfel oder selbst gemachtes Apfelmus oder Bananen, wenn Ihr die vertragt

Zubereitung:
Milch und Reis erhitzen. Bleibt die ganze Zeit am Herd und rührt um, ansonsten könnte der Milchreis überkochen oder am Boden anbrennen. Sobald der Milchreis einmal aufgekocht ist, muss er noch ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme weiterköcheln. Den Milchreis vom Herd nehmen, wenn er die richtige Konsistenz erreicht hat.
Nun kann man nach Belieben Früchte hinzufügen und den Milchreis mit Zitronenmelisse garnieren.
Wer mag kann einen Teelöffel Butter oder Kokosöl unterrühren.

 

Grießschnitten

WaWü von http://schlankmitgenuss.blogspot.de

Den Grießbrei habe ich im Thermomix gekocht. Natürlich könnt ihr das Rezept auch in eurem „normalen Topf“ nachkochen. Es reicht für 4 Personen.

Zutaten Grießbrei:
680 g Milch
160 g Grieß, Hartweizen
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Zutaten zur Verarbeitung:
2 Eier
Zimt & Zucker
Öl oder Butter

Zubereitung:
Rühraufsatz einsetzen. Milch, Grieß, 30 g Zucker und Salz in den Mixtopf geben, 10 Min./90°/Stufe 2 garen und im Mixtopf 5 Minuten abkühlen lassen. Ei zugben und 15 Sek./Stufe 3 einrühren.
Die Grießmasse ca. 1 Zentimeter dick auf ein Stück Backpapier streichen und abkühlen lassen.
2 Eier gut verquirlen. Die Grießplatte in Stücke schneiden, kurz in der Eimasse wenden und in einer Pfanne goldgelb ausbraten.
Zimt & Zucker mischen, die Grießschnitten darin wenden und auch gleich servieren.

Ich habe eine Fruchtsauce dazu hergestellt aus:
500 ml Fliederbeersaft, ungesüßt (selbst hergestellt)
150 ml Apfelsaft
150 g Zucker
3-4 TL Speisestärke

Zubereitung:
Fliederbeersaft, Apfelsaft und Zucker erhitzen bis es leicht köchelt. Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und damit den Saft bis zur gewünschten Konsistenz andicken.

Alternativ passt auch jeder Kompott!

 

Dicke süße Apfelpfannkuchen (glutenfrei)

Jessi von http://beveggie-goingvegan.blogspot.de

Zutaten für 4 dicke Pfannkuchen:

200g glutenfreie Mehlmischung „Farine“ von Schär
(das Rezept funktioniert auch mit Weizenmehl, dann braucht man aber etwas weniger Flüssigkeit)
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 EL brauner Zucker
1 Pkg Vanillezucker
250ml Sprudel (o. 200ml bei Weizen-Mehl)
50ml Mandelmilch
2 geschälte u. kleingeschnittene Äpfel

Alles verrühren und 15min. ruhen lassen (ist die Konsistenz zu dickflüssig, noch etwas Sprudel unterrühren)

Margarine zum braten
Puderzucker zum bestreuen

 

Nudelauflauf mit herbstlichen Gemüse

Geri von http://lecker-mit-gerim.blogspot.de

 Zutaten für 4 Portionen:

200 g Nudeln (z.B. Conchiglie, Spiralen, Bandnudeln usw)
200 g Kürbisfleisch (Hokkaido genommen)
200 g Zucchini
200 g Brokkoli
40 g Butter
150 g gewürfelte Mozzarella
200 g geriebene Käse
etwas Milch
1 Prise Cayenpfeffer
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Muskat
nach Geschmack: Salz und Pfeffer
zum Bestreuen: Petersilie oder Schnittlauch
nach Wunsch: etwas Mandelblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, abschrecken und in eine gefettete Auflaufform geben.
Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren.
Danach abgießen und gut abtropfen lassen.
Den Kürbis würfeln und die Zucchini ebenfalls klein schneiden und in der Pfanne mit heißer Butter etwa 5 Minuten anbraten.
Evtl. etwas Milch unterrühren und mit Gewürzen abschmecken, sowie die Mozzarellawürfel dazugeben.
Alles Gemüse über den Nudeln verteilen und gut vermischen.
Mit geriebenem Käse und evtl. mit Mandelblättchen bestreuen.Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20 Minuten goldgelb überbacken.
Als Beilage saisonalen Salat dazu servieren – zum Beispiel Melonen-Rucola-Salat.

 

Herzhafte Pfannkuchen

Anja von https://kellerbande.wordpress.com

Das brauchst du:
3 Eier
400 g Mehl
750 ml Milch
10 Scheiben gekochten Schinken
10 Scheiben Salami
Prise Salz, Pfeffer, Knoblauch
Saisonales Gemüse (z. B. Möhren oder Zuccini)

Zubereitung:
Eier, Milch und Mehl gut miteinander verrühren.
Halbe Zuccini reinraspeln. Wahlweise stattdessen 2 kleine Möhren.
Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.
Eine viertel Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (Bei uns mach ich den Teig morgens schon)
Dann 3-4 EL vom Teig in eine vorgeheizte Pfanne geben und gleichmäßig verteilen.
Scheibe Schinken/Scheibe Salami in den noch weichen Teig legen.
Von beiden Seiten goldbraun braten.
Fertig.
Reicht bei uns für drei bis vier Personen.

 

Pasta mit Tomaten-Thunfisch-Brokkoli Soße

Elena von http://elena-isst.blogspot.de

125 g Nudeln (reicht dann für 2 Portionen)
1 Packung passierte Tomaten
1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
4-5 Brokkoli Röschen

Die Brokkoli Röschen in kochendem Wasser kochen, anschließend herausnehmen und in kleine Stücke schneiden.
Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Nudeln darin nach Packungsanweisung kochen bis Sie bissfest sind.
In einem Topf passierte Tomaten geben, Thunfisch hinzu und mit einer Kuchengabel kleiner drücken, gekochten Brokkoli hinzugeben. Alles bei mittlerer Hitze aufkochen lassen.
Nudeln abtropfen lassen, Soße darüber und servieren – fertig!

 

Mittagessen aus Weißbrotresten: Apfel-Weißbrot-Auflauf

Mama Maus von http://kinder-kueche-kaufrausch.blogspot.de
für 4 gute Esser:
5 Eier in eine große Schüssel geben und mit
110 g Zucker mit dem Mixer schaumig rühren,
700ml Milch,
350g Quark,
1 Prise Zimt,
1 TL Vanillezucker hinzufügen und erneut rühren, bis eine homogene Flüssigkeit entstanden ist.
700g Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
350g Weißbrot in Scheiben schneiden und in der Milchmasse kurz einweichen.
Das eingeweichte Weißbrot mit den Apfelscheiben und
200g Rosinen abwechselnd in eine gefettete Ausflaufform schichten.
Zum Schluss mit der restlichen Milchmasse übergießen und nach Wunsch mit Mandelblättchen bestreuen.
Bei 175° Umluft 45 Minuten backen.
Der Auflauf schmeckt frisch und aufgebacken und man kann neben Weißbrot auch gut alte Brötchen, Milchbrötchen, Toast oder was auch immer bei euch so umherschwirrt benutzen. Wenn das Brot schon sehr trocken ist und beim Schneiden zerfällt hat das natürlich keinen Einfluss auf den Geschmack. Einfach ein ideales Resteessen und meine Kinder lieben es.

 

Schoko-Chilli

Schokochili http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
Doreen von http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Zutaten:
500g Bohnen  (egal ob schwarz, rot, weiß)
1 Msp. Natron
2 große Zwiebeln = 330g
5 Knoblauchzehen
4 TL = 16g  Cumin
2 TL = 6g Oregano
1 TL = 4g Zimt
1 Msp. = 0,5g  Nelkenpulver (lieber zu wenig als zu viel!)
2 TL = 3g Koriander
1 TL = 2g Paprika
2 getrocknete Chilischoten, zerbröselt ODER  1 TL = 1,5g Cheyenepfeffer
200-400ml Wasser
500g passierte Tomaten
50g dunkle Schokolade
1 EL = 5g Zitronensaft
2 EL = 12g Sojasauce

Zum Abschmecken:
1TL = 10g Salz
2TL = 10g Zucker

Zubereitung:
Die Bohnen für 12-24 Stunden einweichen. Das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und 1 Msp. Natron die Bohnen weich kochen. Das dauert ca. 30-60 Minuten.
Die Zwiebeln würfeln und mit Olivenöl in einem Topf anschwitzen.
Gebt die Gewürze und den gepressten Knoblauch hinzu, kurz umrühren und nun 200ml Wasser in den Topf gießen. Die passierten Tomaten rührt Ihr unter und lasst alles für ca. 5 Minuten bei offenem Deckel köcheln. Die Schokoladenstücken dazu geben und schmelzen lassen. Die Sojasauce, den Zitronensaft und die Bohnen (ohne das Kochwasser) unterrühren.
Je nach gewünschter Konsistenz noch Wasser hinzu gießen.
Mit Salz und Zucker abschmecken und nochmals kurz aufkochen.

 

Gerollte Crepes am Spieß in Zebraoptik

Mirjam von http://www.kochen-nach-optik.de

Basiszutaten
ca. 100g Mehl
3 Eier
150ml Milch
50 ml Mineralwasser mit Blupp
eine Prise Salz
Ein Schuss Speiseöl
(reicht für ca. 4 Pfannkuchen)
Optionale Zutaten
Zucker (ca. 20-50g, je nach Geschmack)
Kakaopulver (für die dunklen Pfannkuchen)
Puderzucker

Das Grundrezept
Vorneweg ein Tipp für alle, die noch nie einen Pfannkuchen selbst gebrutzelt haben: Traut euch! Es ist einfacher als man denkt. Bereitet allerdings lieber etwas mehr Teig vor. Bei mir brennen beispielsweise grundsätzlich die ersten zwei Pfannkuchen unschön an. Danach flutscht es meistens.

Eier, Mehl, Milch, Mineralwasser und Salz mit einem kleinen Schuss Speiseöl in eine Schüssel geben und richtig gut durchrühren.
Eine Pfanne erhitzen, etwas Öl hinzugeben und vorsichtig den Teig reingießen, bis der Pfannkuchen den Boden der Pfanne ausfüllt.
Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein. Dann ist der Pfannkuchen nicht ganz so pingelig und verbrennt nicht gleich, wenn er ein paar Sekunden zu lange in der Pfanne liegt.
Nach ca. 3 Minuten wenden und nochmal ca. 2 Minuten brutzeln.
Nehmt dazu am besten so eine Küchenschaufel. Die Zeiten können variieren, je nach Herd. Schaut daher am besten regelmäßig nach, ob die Pfannkuchen schon braun werden.

So kommt die braune Farbe in die Pfannkuchen
Für den dritten und vierten Pfannkuchen gebt ihr 2 Esslöffel Kakaopulver in den Teig und rührt dies gut um.
Dann zwei weitere Pfannkuchen mit dem braunen Teig braten
2 Esslöffel Kakao reichen vollkommen aus, denn der Teig verfärbt sich erst beim Braten richtig dunkel

Das Tuning – So enstehen lustige bunte Schnecken
Einen hellen und einen dunklen Pfannkuchen übereinanderlegen und ca. 1cm breite Streifen schneiden.
Die Streifen zu einer Schnecke rollen und mit einem Spieß aufspießen
Wer möchte kann noch rote Marmelade auf die Pfannkuchen streichen.
Oder Nutella.
Oder farbige Schokoglasur (Die gibt es ja in allen Farben)

Maultaschen

von Antje
ich nehme immer 2 Päckchen von Burger, in mundgerechte Stücke schneiden. Die Maultaschen Stücke dann in einer Pfanne mit Butter gut anrösten – am Ende dann 2-3 verquirlte Eier darüber und mit anrösten.
Dazu mache ich immer einen leckeren Salat.

Frischkäse-Nudeln

von Konstanze
Man vermischt 2 Becher körniger Frischkäse, mit 5 in kleine Stückchen geschnittene Tomaten, Salz, weisser Pfeffer, Olivenöl, klein geschnittener Ruccolasalat. Dazu kommen die gekochten Nudel warm darunter. Alles gut vermischen und einfach nur noch geniessen.

Couscouspfanne

von EvaB
Dazu Hähnchen und Paprika klein schneiden und anbraten, Erbsen, Möhren (und was sonst noch an Gemüse weg muss, Prima zur Resteverwertung…) dazu, dann Couscous drauf, mit Gemüsebrühe abschmecken, Feta drüber bröseln, 5 Minuten ziehen / quellen lassen und dann ist es schon fertig. Super schnell, gesund und lecker. Und lässt sich auch prima einfrieren.

Spaghetti Carbonara

von Melanie
für 4 Personen:
1Päck. Spaghetti
3-4 Eier
100g Parmesan
100ml Sahne
300 g magere Baconwürfel
Olivenöl, Salz
Spaghetti kochen
Eier, Sahne und Parmesan verquirlen
Die Spaghetti abgießen und mit dem Schinken und der Sahne, Eier Mischung verrühren- bis das Ei stockt!
Ist nicht so üppig, aber sehr lecker

Gnocchi mit Tomatensoße

von Marion
(Die Gnocchi gibt es auch schon fertig zu Kaufen im Kühlregal geht schneller und schmeckt auch gut;-))
Für die Tomatensoße:
Tomaten in Zwiebeln und einer Knoblauchzehe dünsten. Mit etwas Gemüsebrühe und Sahne auffüllen und pürieren. Dazu frisch geriebenen Parmesan reichen. Fertig:-)

Ofenkartoffeln mit Kräuterquark

von Marion
Dazu nimmt man mehlig kochende Kartoffeln, diese gut waschen mit etwas Butter, Pfeffer und Salz einzeln fest in Alufolie wickeln und für 40 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen. Dazu Kräuterquark oder Sour cream.

Reis mit Putengeschnetzeltem

von Marion
Hähnchen-Brust oder Putenschnitzel in feine Streifen schneiden, anbraten , mit Pfeffer und Salz würzen. Mit Hühnerbrühe und Cremefine auffüllen, fertig:-) Dazu Reis oder Nudeln reichen, gerne auch Apfelmus

Burger im Kornbrötchen

von Alex
Zutaten:
400 g Hackfleisch
200 g Karotten
200 g Kartoffeln
1 Ei
Salz
Pfeffer
Öl für die Pfanne
250 g Naturjoghurt
1 Bund Schnittlauch
1 Zehe Knoblauch
10 schöne Salatblätter
10 Tomatenscheiben
10 Vollkornbrötchen

Anweisungen:
Karotten und Kartoffeln fein raspeln.
Mit Hackfleisch und Ei verkneten, mit Salz und Pfeffer würzen.
In einer Pfanne mit Öl 10 Burger braten.
Den Joghurt mit in kleine Röllchen geschnittenem Schnittlauch, 1 gepressten Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer verrühren.
Vollkornbrötchen halbieren, auf die untere Hälfte je 1 Salatblatt legen, 1 El der Joghurtcreme draufgeben, 1 Burger und anschließend 1 Tomate darauflegen, eventuell noch ein bisschen Joghurtdip und mit der 2. Brötchenhälfte abdecken

Nicht ohne mein Aupair

Als wir vor 5 Jahren (wie schnell die Zeit vergeht…) von Frankreich zurück nach Deutschland gekommen sind, hatte ich große Befürchtungen, daß Lara ihr französisch wieder vergessen würde. Und da wir im Ruhrpott gelandet sind und es hier keine riesige Auswahl an bilingualen Einrichtungen deutsch- französisch gibt, blieben außer DVD’s nur noch in französisch gucken nicht mehr viele Möglichkeiten als: ein Aupair muss her! Aus Frankreich selbstredend. Also rief ich diverse Agenturen an- leider immer mit der Aussage, dass sie keine Französinnen „im Angebot“ hätten. Glücklicherweise fand ich dann aber zügig die Internetseite aupair world– keine Agentur, sondern eine Kontaktseite, auf der man ein Profil über seine Familie anlegen kann, seine Suchkriterien eingeben und dann nach passenden Mädchen (oder Jungs) suchen kann. Da ich mitten im Jahr suchte war die Auswahl an Französinnen nicht allzu groß und meine Wahl fiel auf Anne (*Name von der Redaktion geändert!) und ihre Wahl auf uns. Was soll ich sagen? JA-HA… Gleich das erste Mädchen war ein Reinfall… Anne war etwas speziell. Sie fotografierte ALLES. Jede Mahlzeit zum Beispiel. Und bestimmt hat sie auch Fotos von dem Inhalt meines Kleiderschrankes gemacht und von was weiß ich was, als wir in Urlaub fuhren und sie eine Woche alleine ließen. AAAHHH, im Nachhinein darf ich gar nicht darüber nachdenken. Eines Tages war mein Mann der felsenfesten Überzeugung, die Spardosen unserer Töchter waren leichter geworden. Da muss man erstmal drauf kommen, oder? Ich erklärte ihn für völlig geisteskrank und dem Verfolgungswahn verfallen, aber er sollte Recht behalten… Mein Mann gar nicht dumm machte nämlich den Wiege-Test und so wurde die Täterin überführt mit einer Beute von ca 15 € in Kleinstmünzen…. Ohne Worte, oder?

Aber: das soll ja ein Artikel PRO Aupair werden!!! Richtig- nachdem wir Anne rausgeschmissen hatten- nicht ohne vorher alle Fotos auf ihrem Laptop gelöscht zu haben (mein Kleiderschrank ist nämlich nicht immer super ordentlich…)- wurde alles gut. Wir haben nun schon einige Mädels gehabt, fast alle haben wir wirklich tief ins Herz geschlossen und natürlich haben wir noch Kontakt. Manche waren nur 6 Wochen im Sommer hier, manche auch ein ganzes Jahr. Und es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich die Mädchen entwickeln im Laufe ihres Aufenthaltes im fremden Ausland. Wie aus einem ganz schüchternen Mädchen eine selbstbewusstes und deutsch sprechende junge Frau wird. Gut getan hat es allen! Also Mamis dieser Welt: schickt die Kinder raus, Erfahrungen sammeln, Kulturen kennenlernen!

aupair

Mir wird immer die Frage gestellt: wie läuft das ab? Ein Aupair ist immer auch ein Familienmitglied! Das heisst aber nicht, dass es jeden Abend neben Euch auf der Couch sitzt- keine Angst… Unser aktuelles Aupair Anais arbeitet hauptsächlich nachmittags, am Abend und am Wochenende hat sie normalerweise frei. Es sei denn wir haben etwas vor. Meist macht sie ihr eigenes Programm und das war auch bei den andern so, abends verschwindet sie in ihrem Zimmer oder geht aus und am Wochenende Shopping und Party machen. Na klar, sie ist jung!! Aber wenn wir einen Ausflug in den Zoo machen o.ä. frage ich immer, ob sie mitkommen will und manchmal tut sie das dann auch.

Ihre Aufgaben sind: in erster Linie mit den Kindern spielen! So kann ich in Ruhe mal mit Lara Hausaufgaben machen, einkaufen gehen ohne alle Kinder mitzuschleppen, ein Kind von A nach B fahren (eigentlich meine Hauptbeschäftigung, Ihr kennt das) oder einfach noch etwas arbeiten. Ausserdem faltet sie die Wäsche und packt sie weg, bügelt die Hemden- ja, hier lernt man für’s Leben!- räumt die Küche auf und die Spülmaschine ein und aus. Anais ist super! Sie nimmt auch mal einen Besen in die Hand ohne dass ich ihr das sagen muss, wenn die Kinder gerade mal beschäftigt sind und sie nicht fordern. Morgens macht sie einen Sprachkurs an der VHS. Sie kam hier im September an und konnte KEIN Wort deutsch und jetzt spricht sie schon so gut, Wahnsinn.

Ein Aupair braucht ein eigenes Zimmer. Bei uns liegt es idealerweise auf der „Kinderetage“ und hat ein eigenes Badezimmer, so dass wir uns nicht in die Quere kommen. Das Mädchen hat natürlich freie Kost und Logis. Von der Familie erhält sie monatlich 260.-€ Taschengeld und einen Zuschuss von 50.- zum Sprachkurs. Wir bezahlen noch das Busticket, damit sie auch mobil ist. Eventuell kommt noch eine Krankenversicherung dazu, bei unseren französischen Mädels ist das nicht nötig, sie bleiben in Frankreich versichert. Die Arbeitszeit darf 6 Stunden am Tag und 30 Stunden in der Woche nicht überschreiten.

aupair2

Wie gesagt kann man auf Aupair-world.de mit vielen Mädels aus aller Herren Länder in Kontakt treten. Stöbern kann man stundenlang ohne sich einzuloggen, wenn man dann allerdings Kontakt aufnehmen will, muss man „Premium Mitglied“ werden (Gebühr von derzeit 39,90 € für 6 Wochen). Es ist ratsam, mehrere Mädels gleichzeitig anzuschreiben und auch Kontakt zu halten, da es natürlich auch schon mal vorkommt, dass welche gar nicht antworten oder dass die Wunschkandidatin sich für eine andere Familie entscheidet. Nach eifrigem Email-Verkehr telefoniere oder skype ich vor der endgültigen Entscheidung immer mit dem Mädchen, um zu sehen, ob es wirklich passt. Und dann kann’s losgehen- das Aupair-Abenteuer!

Nicht nur wegen der Hilfe- wir empfinden ein Aupair als totale Bereicherung! Wenn Ihr nicht sicher seid, ob das auch was für Euch ist, ist der Sommer eine gute Gelegenheit, dies mal auszuprobieren, denn es gibt immer viele Mädels (und ab und zu auch mal einen Jungen), die einen Job für 1 bis 3 Monate über den Sommer suchen.

Wenn Ihr noch Fragen habt, dürft Ihr Euch gern melden!
Liebste Grüsse von der Yve