Schlagwort: Au-Pair

Freebie ✪ Lass uns Abenteuer leben!

Bei uns zu Hause ist zur Zeit alles blau-rot-weiß. Untypisch, eigentlich ist ja alles pink bei uns Warum fragt Ihr Euch? Noch 8 mal schlafen und dann geht’s mit der ganzen Familie für ein halbes Jahr in die USA, nach Charleston in South Carolina! Der Staat liegt 2 Staaten über nördlich von Florida  an der Ostküste und Charleston muss ein ganz schönes Städtchen sein. Wir lassen uns überraschen- Abenteuer, wir kommen! Mein Mann hat dort ein Projekt und da haben wir beschlossen, ihn zu begleiten. Die Mädels werden dort in die Schule gehen und ich werde endlich mal Dinge machen, zu denen ich hier nie komme bzw zu denen ich mir hier nie die Zeit nehme: Maniküre, Pediküre, bei Starbucks morgens einfach mal einen Kaffee trinken, shoppen, laufen (vielleicht…), Tennis spielen, lesen.
Aber natürlich auch schöne neue Produkte für Euch suchen und den Shop mal auf Vordermann bringen- ganz ohne Arbeit kann ich ja nicht. Will ich auch nicht, den meine Arbeit ist ja mein Hobby und mein Hobby meine Arbeit und daher arbeite ich ja eigentlich gar nicht. Klar, oder? Mein Lädchen hier zu verlassen fällt mir ein wenig schwer, aber meine tollen Mitarbeiterinnen werden das Kind schon schaukeln. Und ich bin ja nicht im tiefsten Dschungel und erreichbar – für spannende Kunden-Sonderwünsche zum Beispiel.
Mehr bloggen werde ich bestimmt auch und Euch viel erzählen, vom Leben in Amerika, von den Listen, was man in der Schule anziehen darf und was nicht zum Beispiel, von Halloween und der Christmas-Parade. Wollt Ihr?!???

poster-abenteuer-usa Weiterlesen

Nicht ohne mein Aupair

Als wir vor 5 Jahren (wie schnell die Zeit vergeht…) von Frankreich zurück nach Deutschland gekommen sind, hatte ich große Befürchtungen, daß Lara ihr französisch wieder vergessen würde. Und da wir im Ruhrpott gelandet sind und es hier keine riesige Auswahl an bilingualen Einrichtungen deutsch- französisch gibt, blieben außer DVD’s nur noch in französisch gucken nicht mehr viele Möglichkeiten als: ein Aupair muss her! Aus Frankreich selbstredend. Also rief ich diverse Agenturen an- leider immer mit der Aussage, dass sie keine Französinnen „im Angebot“ hätten. Glücklicherweise fand ich dann aber zügig die Internetseite aupair world– keine Agentur, sondern eine Kontaktseite, auf der man ein Profil über seine Familie anlegen kann, seine Suchkriterien eingeben und dann nach passenden Mädchen (oder Jungs) suchen kann. Da ich mitten im Jahr suchte war die Auswahl an Französinnen nicht allzu groß und meine Wahl fiel auf Anne (*Name von der Redaktion geändert!) und ihre Wahl auf uns. Was soll ich sagen? JA-HA… Gleich das erste Mädchen war ein Reinfall… Anne war etwas speziell. Sie fotografierte ALLES. Jede Mahlzeit zum Beispiel. Und bestimmt hat sie auch Fotos von dem Inhalt meines Kleiderschrankes gemacht und von was weiß ich was, als wir in Urlaub fuhren und sie eine Woche alleine ließen. AAAHHH, im Nachhinein darf ich gar nicht darüber nachdenken. Eines Tages war mein Mann der felsenfesten Überzeugung, die Spardosen unserer Töchter waren leichter geworden. Da muss man erstmal drauf kommen, oder? Ich erklärte ihn für völlig geisteskrank und dem Verfolgungswahn verfallen, aber er sollte Recht behalten… Mein Mann gar nicht dumm machte nämlich den Wiege-Test und so wurde die Täterin überführt mit einer Beute von ca 15 € in Kleinstmünzen…. Ohne Worte, oder?

Aber: das soll ja ein Artikel PRO Aupair werden!!! Richtig- nachdem wir Anne rausgeschmissen hatten- nicht ohne vorher alle Fotos auf ihrem Laptop gelöscht zu haben (mein Kleiderschrank ist nämlich nicht immer super ordentlich…)- wurde alles gut. Wir haben nun schon einige Mädels gehabt, fast alle haben wir wirklich tief ins Herz geschlossen und natürlich haben wir noch Kontakt. Manche waren nur 6 Wochen im Sommer hier, manche auch ein ganzes Jahr. Und es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich die Mädchen entwickeln im Laufe ihres Aufenthaltes im fremden Ausland. Wie aus einem ganz schüchternen Mädchen eine selbstbewusstes und deutsch sprechende junge Frau wird. Gut getan hat es allen! Also Mamis dieser Welt: schickt die Kinder raus, Erfahrungen sammeln, Kulturen kennenlernen!

aupair

Mir wird immer die Frage gestellt: wie läuft das ab? Ein Aupair ist immer auch ein Familienmitglied! Das heisst aber nicht, dass es jeden Abend neben Euch auf der Couch sitzt- keine Angst… Unser aktuelles Aupair Anais arbeitet hauptsächlich nachmittags, am Abend und am Wochenende hat sie normalerweise frei. Es sei denn wir haben etwas vor. Meist macht sie ihr eigenes Programm und das war auch bei den andern so, abends verschwindet sie in ihrem Zimmer oder geht aus und am Wochenende Shopping und Party machen. Na klar, sie ist jung!! Aber wenn wir einen Ausflug in den Zoo machen o.ä. frage ich immer, ob sie mitkommen will und manchmal tut sie das dann auch.

Ihre Aufgaben sind: in erster Linie mit den Kindern spielen! So kann ich in Ruhe mal mit Lara Hausaufgaben machen, einkaufen gehen ohne alle Kinder mitzuschleppen, ein Kind von A nach B fahren (eigentlich meine Hauptbeschäftigung, Ihr kennt das) oder einfach noch etwas arbeiten. Ausserdem faltet sie die Wäsche und packt sie weg, bügelt die Hemden- ja, hier lernt man für’s Leben!- räumt die Küche auf und die Spülmaschine ein und aus. Anais ist super! Sie nimmt auch mal einen Besen in die Hand ohne dass ich ihr das sagen muss, wenn die Kinder gerade mal beschäftigt sind und sie nicht fordern. Morgens macht sie einen Sprachkurs an der VHS. Sie kam hier im September an und konnte KEIN Wort deutsch und jetzt spricht sie schon so gut, Wahnsinn.

Ein Aupair braucht ein eigenes Zimmer. Bei uns liegt es idealerweise auf der „Kinderetage“ und hat ein eigenes Badezimmer, so dass wir uns nicht in die Quere kommen. Das Mädchen hat natürlich freie Kost und Logis. Von der Familie erhält sie monatlich 260.-€ Taschengeld und einen Zuschuss von 50.- zum Sprachkurs. Wir bezahlen noch das Busticket, damit sie auch mobil ist. Eventuell kommt noch eine Krankenversicherung dazu, bei unseren französischen Mädels ist das nicht nötig, sie bleiben in Frankreich versichert. Die Arbeitszeit darf 6 Stunden am Tag und 30 Stunden in der Woche nicht überschreiten.

aupair2

Wie gesagt kann man auf Aupair-world.de mit vielen Mädels aus aller Herren Länder in Kontakt treten. Stöbern kann man stundenlang ohne sich einzuloggen, wenn man dann allerdings Kontakt aufnehmen will, muss man „Premium Mitglied“ werden (Gebühr von derzeit 39,90 € für 6 Wochen). Es ist ratsam, mehrere Mädels gleichzeitig anzuschreiben und auch Kontakt zu halten, da es natürlich auch schon mal vorkommt, dass welche gar nicht antworten oder dass die Wunschkandidatin sich für eine andere Familie entscheidet. Nach eifrigem Email-Verkehr telefoniere oder skype ich vor der endgültigen Entscheidung immer mit dem Mädchen, um zu sehen, ob es wirklich passt. Und dann kann’s losgehen- das Aupair-Abenteuer!

Nicht nur wegen der Hilfe- wir empfinden ein Aupair als totale Bereicherung! Wenn Ihr nicht sicher seid, ob das auch was für Euch ist, ist der Sommer eine gute Gelegenheit, dies mal auszuprobieren, denn es gibt immer viele Mädels (und ab und zu auch mal einen Jungen), die einen Job für 1 bis 3 Monate über den Sommer suchen.

Wenn Ihr noch Fragen habt, dürft Ihr Euch gern melden!
Liebste Grüsse von der Yve