Nicht ohne mein Aupair

Als wir vor 5 Jahren (wie schnell die Zeit vergeht…) von Frankreich zurück nach Deutschland gekommen sind, hatte ich große Befürchtungen, daß Lara ihr französisch wieder vergessen würde. Und da wir im Ruhrpott gelandet sind und es hier keine riesige Auswahl an bilingualen Einrichtungen deutsch- französisch gibt, blieben außer DVD’s nur noch in französisch gucken nicht mehr viele Möglichkeiten als: ein Aupair muss her! Aus Frankreich selbstredend. Also rief ich diverse Agenturen an- leider immer mit der Aussage, dass sie keine Französinnen „im Angebot“ hätten. Glücklicherweise fand ich dann aber zügig die Internetseite aupair world– keine Agentur, sondern eine Kontaktseite, auf der man ein Profil über seine Familie anlegen kann, seine Suchkriterien eingeben und dann nach passenden Mädchen (oder Jungs) suchen kann. Da ich mitten im Jahr suchte war die Auswahl an Französinnen nicht allzu groß und meine Wahl fiel auf Anne (*Name von der Redaktion geändert!) und ihre Wahl auf uns. Was soll ich sagen? JA-HA… Gleich das erste Mädchen war ein Reinfall… Anne war etwas speziell. Sie fotografierte ALLES. Jede Mahlzeit zum Beispiel. Und bestimmt hat sie auch Fotos von dem Inhalt meines Kleiderschrankes gemacht und von was weiß ich was, als wir in Urlaub fuhren und sie eine Woche alleine ließen. AAAHHH, im Nachhinein darf ich gar nicht darüber nachdenken. Eines Tages war mein Mann der felsenfesten Überzeugung, die Spardosen unserer Töchter waren leichter geworden. Da muss man erstmal drauf kommen, oder? Ich erklärte ihn für völlig geisteskrank und dem Verfolgungswahn verfallen, aber er sollte Recht behalten… Mein Mann gar nicht dumm machte nämlich den Wiege-Test und so wurde die Täterin überführt mit einer Beute von ca 15 € in Kleinstmünzen…. Ohne Worte, oder?

Aber: das soll ja ein Artikel PRO Aupair werden!!! Richtig- nachdem wir Anne rausgeschmissen hatten- nicht ohne vorher alle Fotos auf ihrem Laptop gelöscht zu haben (mein Kleiderschrank ist nämlich nicht immer super ordentlich…)- wurde alles gut. Wir haben nun schon einige Mädels gehabt, fast alle haben wir wirklich tief ins Herz geschlossen und natürlich haben wir noch Kontakt. Manche waren nur 6 Wochen im Sommer hier, manche auch ein ganzes Jahr. Und es ist immer wieder spannend zu sehen, wie sich die Mädchen entwickeln im Laufe ihres Aufenthaltes im fremden Ausland. Wie aus einem ganz schüchternen Mädchen eine selbstbewusstes und deutsch sprechende junge Frau wird. Gut getan hat es allen! Also Mamis dieser Welt: schickt die Kinder raus, Erfahrungen sammeln, Kulturen kennenlernen!

aupair

Mir wird immer die Frage gestellt: wie läuft das ab? Ein Aupair ist immer auch ein Familienmitglied! Das heisst aber nicht, dass es jeden Abend neben Euch auf der Couch sitzt- keine Angst… Unser aktuelles Aupair Anais arbeitet hauptsächlich nachmittags, am Abend und am Wochenende hat sie normalerweise frei. Es sei denn wir haben etwas vor. Meist macht sie ihr eigenes Programm und das war auch bei den andern so, abends verschwindet sie in ihrem Zimmer oder geht aus und am Wochenende Shopping und Party machen. Na klar, sie ist jung!! Aber wenn wir einen Ausflug in den Zoo machen o.ä. frage ich immer, ob sie mitkommen will und manchmal tut sie das dann auch.

Ihre Aufgaben sind: in erster Linie mit den Kindern spielen! So kann ich in Ruhe mal mit Lara Hausaufgaben machen, einkaufen gehen ohne alle Kinder mitzuschleppen, ein Kind von A nach B fahren (eigentlich meine Hauptbeschäftigung, Ihr kennt das) oder einfach noch etwas arbeiten. Ausserdem faltet sie die Wäsche und packt sie weg, bügelt die Hemden- ja, hier lernt man für’s Leben!- räumt die Küche auf und die Spülmaschine ein und aus. Anais ist super! Sie nimmt auch mal einen Besen in die Hand ohne dass ich ihr das sagen muss, wenn die Kinder gerade mal beschäftigt sind und sie nicht fordern. Morgens macht sie einen Sprachkurs an der VHS. Sie kam hier im September an und konnte KEIN Wort deutsch und jetzt spricht sie schon so gut, Wahnsinn.

Ein Aupair braucht ein eigenes Zimmer. Bei uns liegt es idealerweise auf der „Kinderetage“ und hat ein eigenes Badezimmer, so dass wir uns nicht in die Quere kommen. Das Mädchen hat natürlich freie Kost und Logis. Von der Familie erhält sie monatlich 260.-€ Taschengeld und einen Zuschuss von 50.- zum Sprachkurs. Wir bezahlen noch das Busticket, damit sie auch mobil ist. Eventuell kommt noch eine Krankenversicherung dazu, bei unseren französischen Mädels ist das nicht nötig, sie bleiben in Frankreich versichert. Die Arbeitszeit darf 6 Stunden am Tag und 30 Stunden in der Woche nicht überschreiten.

aupair2

Wie gesagt kann man auf Aupair-world.de mit vielen Mädels aus aller Herren Länder in Kontakt treten. Stöbern kann man stundenlang ohne sich einzuloggen, wenn man dann allerdings Kontakt aufnehmen will, muss man „Premium Mitglied“ werden (Gebühr von derzeit 39,90 € für 6 Wochen). Es ist ratsam, mehrere Mädels gleichzeitig anzuschreiben und auch Kontakt zu halten, da es natürlich auch schon mal vorkommt, dass welche gar nicht antworten oder dass die Wunschkandidatin sich für eine andere Familie entscheidet. Nach eifrigem Email-Verkehr telefoniere oder skype ich vor der endgültigen Entscheidung immer mit dem Mädchen, um zu sehen, ob es wirklich passt. Und dann kann’s losgehen- das Aupair-Abenteuer!

Nicht nur wegen der Hilfe- wir empfinden ein Aupair als totale Bereicherung! Wenn Ihr nicht sicher seid, ob das auch was für Euch ist, ist der Sommer eine gute Gelegenheit, dies mal auszuprobieren, denn es gibt immer viele Mädels (und ab und zu auch mal einen Jungen), die einen Job für 1 bis 3 Monate über den Sommer suchen.

Wenn Ihr noch Fragen habt, dürft Ihr Euch gern melden!
Liebste Grüsse von der Yve

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

10 Kommentare

  1. Hallo !!!

    Ich war auch ein von dem Mädels bei Yve !!! Eine wunderbare Erfahrung !! Ich habe so viel erinnerung… Heute bin ich mit einem Deutscher verheiratet…lustig nä ?!!! Ich besuche euch noch mal irgendwann mal ! Ich vermisse eure Ecke und die kleinen lieben Monstern ! Die Mädels waren noch so klein damals…. !! und ich war so jung…. Tausend Küsse aus Strasbourg !
    Eline (die veggi-au pair-mädchen)

    • eline,

      ja du musst bald nochmal kommen und kirschpfannekuchen essen bei uns! wir haben auch noch viele schöne erinnerungen an dich einen ikea-schrank, den du aufgebaut hast, französische tütensuppen, deine bastelkiste und deine schönen zeichnungen…. bist du jetzt veganerin? wegen veggie??

      gros bisous!! yvette

  2. Hallo Yvette!! Jaja, dass mit dem Au-Pair… du weißt doch, wie das manchmal endet… schau dir mal Eline an, schau dir auch, was aus mir geworden bin… ich war zwar nicht EUER Au-Pair, aber das einer anderen deutschen Familien. Es war eine wunderbare Erfahrung, auch wenn es, genau so wie bei euch, nicht auf Anhieb gekkappt hat… Bei euch war das erste Au-Pair-Mädchen Katastrophe, bei mir war die erste Familie der reinste Horror und nach nicht mal einer Woche Schluss… aber dann lief alles wunderbar. Nun bin ich hier seit 1998, verheiratet, trage einen deutschen Namen mit Stolz und spreche nicht mal französisch zu meinen Kids, vielleicht sollte ich auch mal über ein Au-Pair aus Frankeich nachdenken…!! Bis Bald
    Tiphaine

  3. Ja ja… Unser aktuelles Aupair hat jetzt auch einen deutschen Freund! Wer weiß, wer weiß… scheinen irgendwas Besonderes an sich zu haben, die deutschen Männer
    Liebe Grüße!

  4. Hallo Yvette,
    habe deinen Au-pair Bericht mit grossen Interesse gelesen. Koennen deine Maedels denn nun alle noch Franzoesisch?

    Wir kommen im Juli zurueck nach Juelich und ein norwegisches Aupair waere eine tolle Idee fuer Paul. Auch wenn die Sprache eines so kleinen Landes sicher nicht zur Weltsprache gehoert, waere es schade, wenn er es verlernt nach 4 Jahren hier. Und ich auch!!!
    Denke nun ernsthaft ueber die Løsung mit dem Aupair nach und melde mich bei Fragen gerne!
    Liebe Gruesse noch aus Norwegen!
    Ute

    • Liebe Ute,

      mach das! Wenn Ihr Platz habt, ist das die beste Möglichkeit.
      Lara spricht immer noch super und jetzt hat sie dann ja auch in der Schule französisch. Die beiden Kleinen verstehen sehr gut und sprechen manchmal auch ein bißchen… Alle 3 wollen nächstes Jahr wieder ein Aupair, ich suche gerade
      Wann kommt Ihr zurück? Hast Du schon mit den Verabschiedungszeremonien angefangen?
      LG

      • Ute Tews

        Hallo Yvette,

        wollte eigentlich nicht soviel machen. Vielleicht eine kleine Feier am Strand vor den Ferien. Was habt ihr denn gemacht?
        Ich finde in World Aupair nur die Möglichkeit in Norwegen Aupair zu sein und nicht ein norweg. Aupair in Deutschland. Schaust du mal, ob ich da was uebersehen habe?
        Danke Dir! L.G.

        • Hallo
          Lara hat damals noch eine Party gemacht und meine beste Freundin hat uns und alle Freunde eingeladen, war sehr nett.
          Es gibt genau 3 Mädels aus Norwegen. Du musst unter „für Gastfamilien“, „Wir suchen ein Aupair“ eingeben, dass Du aus Deutschland bist und ein Mädchen aus Norwegen suchst.
          Aber vlt kannst Du ja auch einen Zettel an einer Schule aushängen? Noch seid Ihr ja vor Ort!
          LG und bis bald

          • Ute Tews

            Gute Idee, danke!
            Heute haben wir die Schatzkiste fuer Mona zu ihrem Namensfest bei der norweg. humanistischen Gesellschaft verschenkt. Das Geschenk ist super angekommen! Haben noch eine selbstgebastelte Kerze mit ihrem Namen hineingelegt.
            Komme nach dem Umzug noch auf dich zu, brauche fuer September noch ein Langarmshirt zur Einschulung meines Neffen! Hoffe, du hoerst nieeeeee auf mit Engel und Banditen! Ute

  5. Hallo Yvette,
    auch wir haben schon einige Erfahren mit Au-pairs gemacht. Ich sehe das positiv, wenn die erste Erfahrung schlecht war, dann kann es ja nur noch besser werden.
    Alles Liebe
    Heike aupairgastmutter.blogspot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.