Kategorie: Rezepte

Lieblings-Sommer-Nachtisch! Spaghetti-Eis-Dessert

Na, wo sind die Leckermäulchen unter euch? Lieber ein bißchen weniger essen, damit noch Zeit für’s Dessert ist? Oder passt das eh immer rein? Dann habe ich heute was für euch: köstliches Spaghetti-Eis-Dessert! Ist kein echtes Eis, schmeckt aber genau so, herrlich erfrischend und somit das perfekte Sommer-Dessert. Auf jeden Fall wurde ich bisher IMMER nach dem Rezept gefragt, wenn ich es hier zuhause oder woanders serviert habe.


Das Rezept habe ich mal irgendwo bei Chefkoch gefunden und es aber mittlerweile etwas nach unserem Geschmack verfeinert. Etwas weniger Zucker, dafür mehr Vanille und Zitrone. Zu einem echten Spaghettieis Weiterlesen

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

Himmlisches Nutella selbstgemacht

Himmlisches Nutella selbermachen! Rezept ohne Palmöl

Ob es draußen kalt oder warm ist, Nutella geht bei uns immer weg wie zu (warmen) Semmeln…
Leider ist da ja aber im Original ziemlich viel Palmöl drin, was ja nun bekannterweise a) krebserregend sein soll und b) umwelttechnisch auch sehr umstritten ist. Eine Alternative musste her, die ich schon vor längerer Zeit auf einem amerikanischen Blog entdeckt hatte und seit einiger Zeit regelmäßig mache. Und so wollte ich euch das Rezept nicht vorenthalten. Ist nämlich köstlich, zum Reinsetzen quasi!

Die Basis der Nuss-Nougat-Creme bilden ganz viele Haselnüsse, die erst im Ofen geröstet werden und dann schon einen himmlischen Geruch verströmen. Weiterlesen

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

Eis, Eis, Baby! ✪ Himmlisches Eis am Stiel zum Selbermachen

Eis geht immer, oder? Ob der Sommer nun verregnet ist oder die Sonne scheint, ob als Party-Dessert oder als leckerer Nachmittags-Snack für die Kinder. Passt immer! Ich muss es wissen, ich habe schließlich schon mit 16 Jahren angefangen, in einer italienischen Eisdiele zu arbeiten. Jawohl, ich bin also quasi Eis- Expertin! Dieses Wissen muss ja unbedingt an den Nachwuchs weitergegeben werden, daher wird hier viel Eis gegessen. Was liegt da näher, als es selber zu machen?

himbeer-cheesecake-eis-am-stiel-rezept

Weiterlesen

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

Weltbestes Currywurst-Soßen-Rezept, wie vonne Bude!

Hallo Ihr Lieben! Ich könnte wetten, daß alle, die über das lange Wochenende nicht weg waren, mindestens 2x gegrillt haben. Oder? Wettet jemand dagegen? Bei uns gehört seit ein paar Monaten zu jeder Wurst am Grill unbedingt dazu: die weltbeste Currysauce! Zum ersten Mal habe ich sie in Charleston ausprobiert- weit weg von der Heimat und zum Fussballspiel BVB gegen Bayern schmeckte sie gleich nochmal so gut!

beste-currywurst-soße Weiterlesen

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

♥ Smoothie-Liebe ♥ und Lieblings-Links

Da ich ja aus bekannten Gründen die letzten Wochen öfter mal einen Home-Office-Tag einlegen musste (Diese Woche konnte ich Sophie zum Glück in der Notgruppe unterbringen, die Anzahl der Plätze wurde auf 700 erhöht!), konnte ich mich zwischendurch auch mal schnell anderen Dingen widmen- wie meiner Waschmaschine, meinem Thermomix oder meinem Blog
Hat also alles auch Vorteile, man muss sie nur sehen. Ihr bekommt was zu lesen und dazu gar noch ein paar Links, über die ich in den letzten Tagen gestolpert bin. Beim sinnlosen Rumsurfen, wie mein Mann sagen würde. Wenn er meint…

Und noch eine Erkenntnis aus diesen Tagen:

Ein Smoothie am Morgen vertreibt Kummer und (Streik) Sorgen…

gruener-smoothie

glas-mit-deckel-smoothie

Wollt Ihr auch? (Ich mach das mit dem Thermomix, sollte ja aber auch mit anderen Geräten gehen, oder?) Ihr braucht (für 4 Gläser):

  • 100 g Salatblätter der Saison, zB Spinat, Feldsalat oder Eisbergsalat (in Stücken)
  • 20 g frische Kräuter, zB Zitronenmelisse oder Minze
  • 2 reife Bananen
  • 1 Kiwi
  • 1 Mango
  • 200 g kaltes Wasser
  • 400 g kalten Apfelsaft
  • ein paar Spritzer Zitronensaft

Im Thermomix alles 1 Minute auf Stufe 10 pürieren. Fertig und richtig lecker! Und lässt sich natürlich nach Belieben abwandeln und klar auch in der Menge halbieren.

An den herrlichen Gläsern mit Schraubdeckel kommt man diesen Sommer nicht vorbei! So schön, oder? Ein paar gibt’s noch bei mir im Laden (nur vor Ort in Dortmund, leider nicht online)!

Noch ganz viele köstliche Smoothie-Ideen mit tollen Fotos findet Ihr hier bei Emma’s Lieblingsstücke und Ihrer Aktion Smoothie Sunday! Also ran an den Mixer!

Und Ihr so? Trinkt Ihr genug?

Ich nicht.

Im Laden versuchen wir uns gegenseitig zu motivieren, aber manchmal vergessen wir es auch einfach. Zuhause trinke ich nur beim Essen- zwischendurch rennt man ja ewig durch’s Haus, sitzt im Auto, hat immer die Hände voll, usw usw. Vielleicht können wir uns alle damit locken: sagt Euch „Infused Water“ was? Nein? Dann schaut mal bei Franzi und ihrem Blog Zukkermädchen vorbei!

Alkohol zählt natürlich nicht beim gesunden viel Trinken… Aber wie wär’s ausnahmsweise und nur ab und zu mit einer leckeren Bowle, um den Sommer und die Sonne zu locken? Und wenn’s noch nicht so warm ist- einfach die Augen zu machen und sich in das Sommerfeeling reindenken. Mona hat auf ihrem wunderschönen Blog 180°Salon ein tolles Rezept mit herrlichen Bildern für uns: Rhabarber – Erdbeer – Bowle. Präsentiert natürlich auch in so hippen Gläsern

Aber nochmal zurück zum Wasser. Bei Sybille bzw auf ihrem Blog Wohnverliebt gibt es bis zum 14.6. diese tolle Trinkflasche aus Glas von der Firma Equa zu gewinnen (die ganz rechts auf dem Foto):

Trinkflasche3
Macht doch auch mit und versucht Euer Glück!

So, und da heute der 1. des Monats ist,
rufe ich das jetzt mal als Monatsmotto für den Juni aus:
Trinken nicht vergessen!

Seid Ihr dabei? GLG, Yvette

PS: Verlinkt bei Sonja vom wert-voll Blog bei der Aktion Monatsmotto

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren

Kinder, was soll ich heute kochen?

Fast schon ein running gag, aber eigentlich doch nicht wirklich lustig-
meine tägliche Frage am Morgen:

was-soll-ich-kochenNein, nicht für den Göttergatten (der ist recht pflegeleicht und mag alles, was ich mit Liebe koche)- meine Töchter sind das Problem. Und daß es von denen ja bekanntlich 3 gibt macht die Sache nicht leichter, denn die Wahrscheinlichkeit, daß mindestens eine das Gesicht verzieht und sagt: „Das schmeckt nicht…“ ist somit recht hoch. Sage und schreibe 33,33 %.

Also, was soll ich kochen? Es soll schnell gehen bitte schön. Gesund sein natürlich. Und am besten noch herrlich schmecken. Unsere Standardgerichte wie Fischstäbchen, Kartoffelpüree und Gurkensalat oder Bolo natürlich hängen mir zum Hals raus! Spinat gibt’s nur, wenn die Große nicht da ist. Hühnerfrikasse aus dem Thermomix, wenn die Mittlere auswärts isst… etc etc

Ich bin wirklich verzweifelt!!! Also bitte bitte helft mir! Was gebt ihr Euren kleinen Banditen zu Essen?

kinderrezepte

So geht’s für Blogger

  • Beitrag mit Rezept zum Thema schreiben
  • darin auf diesen Post verlinken
  • euren Artikel-Link hier in den Kommentaren posten
  • Abgabefrist ist der 9. November 2014, 23:59 Uhr

Auch Rezepte von „Nicht-Bloggern“ sind herzlich willkommen!

  • Rezept einfach ins Kommentarfeld unter diesen Beitrag schreiben
  • Abgabefrist ist der 9. November 2014, 23:59 Uhr

Als kleines Danke schön für Eure Hilfe verlose ich unter allen Teilnehmern ein großes Engel + Banditen- Überraschungspaket! Ganz bestimmt wird eine tolle Schürze drin sein, tu du- Blöcke und noch Einiges mehr!

Und zu guter Letzt würde ich mich sehr freuen, wenn ihr dies alles weitersagt, denn ganz uneigennützig möchte ich ja viiiiiele Ideen und Lösungen für mein Problem haben (Fotos dürft Ihr gern mitnehmen). Danke ♥ Wir freuen uns auf eure Rezepte und werden alle testen!

Dann mal los! Liebste Grüße, Yvette

NACHTRAG: Ihr lieben Köchinnen, die (fieberkranke) Losfee Lilli hat gezogen und das Überraschungspaket bekommt : Kebo vom Kebo homing- Blog! Herzlichen Glückwunsch :-))

Und damit Ihr nicht alle Kommentare durcharbeiten müsst, gibt es nun hier

ALLE REZEPTE:

 

Nudelauflauf Toskana

Ina von http://inaisst.blogspot.de/

2 Dosen gehackte Tomaten
1 TL Thymian
1 TL Oregano
3 EL Tomatenmark
1 EL Aceto Balsamico Essig
1 EL Agavendicksaft oder Zucker
3 EL Paprikapulver, edelsüß
Salz/Pfeffer

Für die Gemüseschicht:
1 kleine Zucchino
2 rote Paprika
1/2 Dose rote Bohnen
1 EL Aceto Balsamico Essig
1 TL Thymian
1 TL Oregano

Außerdem:
1 Tüte geriebener Emmentaler
Olivenöl, Butter oder Margarine

Zubereitung
Zuerst die Macaroni nach Packungsanleitung kochen und beiseite stellen. Das Gemüse in kleine Stücke schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl etwa 4min dünsten. Dann die Gewürze und den Essig hinzufügen. Das Gemüse auf einem Teller platzieren und ebenfalls beiseite stellen.
Nun das Hackfleich anbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch kleinhacken und hinzugeben, sobald das Hackfleisch durchgebrater ist . Nochmal ein paar Minuten anbraten. Dann die restlichen Zutaten für die Soße hinzufügen und etwa 5min köcheln lassen.
Eine Auflaufform mit wenig Margarine oder Butter einfetten und die Nudeln darin verteilen. Dann die Hackfleischsoße und als nächstes das Gemüse hinzugeben. Zum Schluss den Käse gleichmäßig darauf verteilen. Im Backofen bei 180°C Umluft 10 – 15min backen.

 

Kartoffel-Kürbis-Puffer mit buntem Salat

Ilse von http://www.ilseblogt.at

Zutaten für 1 Person:
150g Kartoffeln,
150g Hokkaido-Kürbis,
1 TL Speisestärke,
ger. Muskatnuss,
1 EL Öl;

50g Rucola oder Vogerl-Salat (Feldsalat),
15g eingelegte rote Rüben,
1 kleine Zwiebel,
1 EL Öl,
1 EL Weißwein-Essig,
1 Msp. Dijon-Senf,
Salz, Pfeffer, Zucker;

50g Topfen (Quark),
Kräuter nach Wahl,
Salz, Pfeffer,
etwas Zitronensaft;

Zubereitung:
Kartoffel schälen und mit dem Kürbis in einer großen Schüssel in Stifte raspeln. Kartoffel und Kürbis mit der Stärke vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Die Masse kurz rasten lassen.
Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Aus der Kartoffel-Kürbis Masse eine Handvoll herausnehmen und über der Spüle gut ausdrücken. Danach Puffer formen und in der Pfanne auf beiden Seiten gut durchbraten. Auf einer Küchenrolle danach etwas abtropfen lassen. Es sollen ca. 4 Puffer werden.
In der Zwischenzeit den Salat gegebenenfalls waschen, putzen und zurecht zupfen. Die Rote Rübe in sehr dünne Scheiben hobeln oder schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Für das Dressing Essig und Senf gut miteinander verrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen und dann das Öl darunter schlagen.
Für den Kräutertopfen alle Kräuter gut waschen, trocken schütteln und zurecht zupfen oder in feine Ringe schneiden. Mit dem Topfen vermischen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.
Den Salat, mit den roten Rüben Scheiben und den Zwiebelringen anrichten und das Dressing darüber geben. Die Puffer auf den Teller geben und mit einem Klecks Topfen toppen.

 

Hamburger, natürlich selbstgemacht und mit Homemade Ketchup…

Kebo von http://kebohoming.blogspot.it/

Homemade Ketchup
1 kg Tomaten
100 gr. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Eßl. Olivenöl
2 Eßl. Tomatenmark
1 Eßl. Senf
2 Eßl. Zucker
1 gestrichener Teel. Curcuma
1 Teel. Salz
Pfeffer aus der Mühle
50 ml. gereifter Balsamico
Basilikum nach GeschmackZubereitung:
In die Tomaten ein Kreuz ritzen, sie kurz in kochendes Wasser tauchen und häuten. Zwiebel und Knoblauch schälen und feinst schneiden. In Olivenöl andünsten, mit Tomatenmark und Curcuma leicht anrösten. Tomaten dazu, aufkochen lassen, dann Hitze zurückschalten. Alle restlichen Zutaten zugeben und noch 10 Minuten weiterköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und geschnittenen Basilikum dazugeben. Abkühlen lassen. Man könnte alles einfach nur pürieren, aber damit es so aussieht wie „normales gekauftes“ Ketchup, streiche ich es durch ein feines Sieb. Abgefüllt in eine Flasche und mit hübschem Etikett versehen eignet es sich übrigens auch wunderbar als „Geschenk aus der Küche“.
Für die Hamburger habe ich einfach mageres Rinderhack beim Metzger gekauft, Salz, Pfeffer und frische Kräuter dazugegeben und in Olivenöl knusprig gebraten. Dann haben wir da noch Salatblatt, Tomate und Käsescheibe (hier Südtiroler Marienberger, also einen milden Schnittkäse).

 

Milchreis

IMG_4952   IMG_4953

Eva von https://histaminarm.wordpress.com

Zutaten für 1-2 Personen:
1/2 Tasse Milch- oder Risottoreis
1 3/4 Tasse Milch oder Pflanzenmilch (Kokos-, Mandel-, Hafer- oder Reismilch)
2 Blätter Zitronenmelisse
ein paar Tropfen Ahrnsirup oder Kokosblütenzucker
Kardamom und/oder Zimt, wenn Ihr das vertragt
frisches Obst, z.B. Äpfel oder selbst gemachtes Apfelmus oder Bananen, wenn Ihr die vertragt

Zubereitung:
Milch und Reis erhitzen. Bleibt die ganze Zeit am Herd und rührt um, ansonsten könnte der Milchreis überkochen oder am Boden anbrennen. Sobald der Milchreis einmal aufgekocht ist, muss er noch ca. 20 Minuten auf kleiner Flamme weiterköcheln. Den Milchreis vom Herd nehmen, wenn er die richtige Konsistenz erreicht hat.
Nun kann man nach Belieben Früchte hinzufügen und den Milchreis mit Zitronenmelisse garnieren.
Wer mag kann einen Teelöffel Butter oder Kokosöl unterrühren.

 

Grießschnitten

WaWü von http://schlankmitgenuss.blogspot.de

Den Grießbrei habe ich im Thermomix gekocht. Natürlich könnt ihr das Rezept auch in eurem „normalen Topf“ nachkochen. Es reicht für 4 Personen.

Zutaten Grießbrei:
680 g Milch
160 g Grieß, Hartweizen
30 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Zutaten zur Verarbeitung:
2 Eier
Zimt & Zucker
Öl oder Butter

Zubereitung:
Rühraufsatz einsetzen. Milch, Grieß, 30 g Zucker und Salz in den Mixtopf geben, 10 Min./90°/Stufe 2 garen und im Mixtopf 5 Minuten abkühlen lassen. Ei zugben und 15 Sek./Stufe 3 einrühren.
Die Grießmasse ca. 1 Zentimeter dick auf ein Stück Backpapier streichen und abkühlen lassen.
2 Eier gut verquirlen. Die Grießplatte in Stücke schneiden, kurz in der Eimasse wenden und in einer Pfanne goldgelb ausbraten.
Zimt & Zucker mischen, die Grießschnitten darin wenden und auch gleich servieren.

Ich habe eine Fruchtsauce dazu hergestellt aus:
500 ml Fliederbeersaft, ungesüßt (selbst hergestellt)
150 ml Apfelsaft
150 g Zucker
3-4 TL Speisestärke

Zubereitung:
Fliederbeersaft, Apfelsaft und Zucker erhitzen bis es leicht köchelt. Speisestärke mit kaltem Wasser anrühren und damit den Saft bis zur gewünschten Konsistenz andicken.

Alternativ passt auch jeder Kompott!

 

Dicke süße Apfelpfannkuchen (glutenfrei)

Jessi von http://beveggie-goingvegan.blogspot.de

Zutaten für 4 dicke Pfannkuchen:

200g glutenfreie Mehlmischung „Farine“ von Schär
(das Rezept funktioniert auch mit Weizenmehl, dann braucht man aber etwas weniger Flüssigkeit)
1 Tl Backpulver
1 Prise Salz
2 EL brauner Zucker
1 Pkg Vanillezucker
250ml Sprudel (o. 200ml bei Weizen-Mehl)
50ml Mandelmilch
2 geschälte u. kleingeschnittene Äpfel

Alles verrühren und 15min. ruhen lassen (ist die Konsistenz zu dickflüssig, noch etwas Sprudel unterrühren)

Margarine zum braten
Puderzucker zum bestreuen

 

Nudelauflauf mit herbstlichen Gemüse

Geri von http://lecker-mit-gerim.blogspot.de

 Zutaten für 4 Portionen:

200 g Nudeln (z.B. Conchiglie, Spiralen, Bandnudeln usw)
200 g Kürbisfleisch (Hokkaido genommen)
200 g Zucchini
200 g Brokkoli
40 g Butter
150 g gewürfelte Mozzarella
200 g geriebene Käse
etwas Milch
1 Prise Cayenpfeffer
1 Prise Kreuzkümmel
1 Prise Muskat
nach Geschmack: Salz und Pfeffer
zum Bestreuen: Petersilie oder Schnittlauch
nach Wunsch: etwas Mandelblättchen zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen, abschrecken und in eine gefettete Auflaufform geben.
Den Brokkoli putzen, in Röschen teilen und in Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren.
Danach abgießen und gut abtropfen lassen.
Den Kürbis würfeln und die Zucchini ebenfalls klein schneiden und in der Pfanne mit heißer Butter etwa 5 Minuten anbraten.
Evtl. etwas Milch unterrühren und mit Gewürzen abschmecken, sowie die Mozzarellawürfel dazugeben.
Alles Gemüse über den Nudeln verteilen und gut vermischen.
Mit geriebenem Käse und evtl. mit Mandelblättchen bestreuen.Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 20 Minuten goldgelb überbacken.
Als Beilage saisonalen Salat dazu servieren – zum Beispiel Melonen-Rucola-Salat.

 

Herzhafte Pfannkuchen

Anja von https://kellerbande.wordpress.com

Das brauchst du:
3 Eier
400 g Mehl
750 ml Milch
10 Scheiben gekochten Schinken
10 Scheiben Salami
Prise Salz, Pfeffer, Knoblauch
Saisonales Gemüse (z. B. Möhren oder Zuccini)

Zubereitung:
Eier, Milch und Mehl gut miteinander verrühren.
Halbe Zuccini reinraspeln. Wahlweise stattdessen 2 kleine Möhren.
Mit Salz, Pfeffer und Knoblauch abschmecken.
Eine viertel Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (Bei uns mach ich den Teig morgens schon)
Dann 3-4 EL vom Teig in eine vorgeheizte Pfanne geben und gleichmäßig verteilen.
Scheibe Schinken/Scheibe Salami in den noch weichen Teig legen.
Von beiden Seiten goldbraun braten.
Fertig.
Reicht bei uns für drei bis vier Personen.

 

Pasta mit Tomaten-Thunfisch-Brokkoli Soße

Elena von http://elena-isst.blogspot.de

125 g Nudeln (reicht dann für 2 Portionen)
1 Packung passierte Tomaten
1 Dose Thunfisch (im eigenen Saft)
4-5 Brokkoli Röschen

Die Brokkoli Röschen in kochendem Wasser kochen, anschließend herausnehmen und in kleine Stücke schneiden.
Nudelwasser aufsetzen und zum Kochen bringen, Nudeln darin nach Packungsanweisung kochen bis Sie bissfest sind.
In einem Topf passierte Tomaten geben, Thunfisch hinzu und mit einer Kuchengabel kleiner drücken, gekochten Brokkoli hinzugeben. Alles bei mittlerer Hitze aufkochen lassen.
Nudeln abtropfen lassen, Soße darüber und servieren – fertig!

 

Mittagessen aus Weißbrotresten: Apfel-Weißbrot-Auflauf

Mama Maus von http://kinder-kueche-kaufrausch.blogspot.de
für 4 gute Esser:
5 Eier in eine große Schüssel geben und mit
110 g Zucker mit dem Mixer schaumig rühren,
700ml Milch,
350g Quark,
1 Prise Zimt,
1 TL Vanillezucker hinzufügen und erneut rühren, bis eine homogene Flüssigkeit entstanden ist.
700g Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden.
350g Weißbrot in Scheiben schneiden und in der Milchmasse kurz einweichen.
Das eingeweichte Weißbrot mit den Apfelscheiben und
200g Rosinen abwechselnd in eine gefettete Ausflaufform schichten.
Zum Schluss mit der restlichen Milchmasse übergießen und nach Wunsch mit Mandelblättchen bestreuen.
Bei 175° Umluft 45 Minuten backen.
Der Auflauf schmeckt frisch und aufgebacken und man kann neben Weißbrot auch gut alte Brötchen, Milchbrötchen, Toast oder was auch immer bei euch so umherschwirrt benutzen. Wenn das Brot schon sehr trocken ist und beim Schneiden zerfällt hat das natürlich keinen Einfluss auf den Geschmack. Einfach ein ideales Resteessen und meine Kinder lieben es.

 

Schoko-Chilli

Schokochili http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de
Doreen von http://www.kochen-und-backen-im-wohnmobil.de

Zutaten:
500g Bohnen  (egal ob schwarz, rot, weiß)
1 Msp. Natron
2 große Zwiebeln = 330g
5 Knoblauchzehen
4 TL = 16g  Cumin
2 TL = 6g Oregano
1 TL = 4g Zimt
1 Msp. = 0,5g  Nelkenpulver (lieber zu wenig als zu viel!)
2 TL = 3g Koriander
1 TL = 2g Paprika
2 getrocknete Chilischoten, zerbröselt ODER  1 TL = 1,5g Cheyenepfeffer
200-400ml Wasser
500g passierte Tomaten
50g dunkle Schokolade
1 EL = 5g Zitronensaft
2 EL = 12g Sojasauce

Zum Abschmecken:
1TL = 10g Salz
2TL = 10g Zucker

Zubereitung:
Die Bohnen für 12-24 Stunden einweichen. Das Wasser abgießen und mit frischem Wasser und 1 Msp. Natron die Bohnen weich kochen. Das dauert ca. 30-60 Minuten.
Die Zwiebeln würfeln und mit Olivenöl in einem Topf anschwitzen.
Gebt die Gewürze und den gepressten Knoblauch hinzu, kurz umrühren und nun 200ml Wasser in den Topf gießen. Die passierten Tomaten rührt Ihr unter und lasst alles für ca. 5 Minuten bei offenem Deckel köcheln. Die Schokoladenstücken dazu geben und schmelzen lassen. Die Sojasauce, den Zitronensaft und die Bohnen (ohne das Kochwasser) unterrühren.
Je nach gewünschter Konsistenz noch Wasser hinzu gießen.
Mit Salz und Zucker abschmecken und nochmals kurz aufkochen.

 

Gerollte Crepes am Spieß in Zebraoptik

Mirjam von http://www.kochen-nach-optik.de

Basiszutaten
ca. 100g Mehl
3 Eier
150ml Milch
50 ml Mineralwasser mit Blupp
eine Prise Salz
Ein Schuss Speiseöl
(reicht für ca. 4 Pfannkuchen)
Optionale Zutaten
Zucker (ca. 20-50g, je nach Geschmack)
Kakaopulver (für die dunklen Pfannkuchen)
Puderzucker

Das Grundrezept
Vorneweg ein Tipp für alle, die noch nie einen Pfannkuchen selbst gebrutzelt haben: Traut euch! Es ist einfacher als man denkt. Bereitet allerdings lieber etwas mehr Teig vor. Bei mir brennen beispielsweise grundsätzlich die ersten zwei Pfannkuchen unschön an. Danach flutscht es meistens.

Eier, Mehl, Milch, Mineralwasser und Salz mit einem kleinen Schuss Speiseöl in eine Schüssel geben und richtig gut durchrühren.
Eine Pfanne erhitzen, etwas Öl hinzugeben und vorsichtig den Teig reingießen, bis der Pfannkuchen den Boden der Pfanne ausfüllt.
Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein. Dann ist der Pfannkuchen nicht ganz so pingelig und verbrennt nicht gleich, wenn er ein paar Sekunden zu lange in der Pfanne liegt.
Nach ca. 3 Minuten wenden und nochmal ca. 2 Minuten brutzeln.
Nehmt dazu am besten so eine Küchenschaufel. Die Zeiten können variieren, je nach Herd. Schaut daher am besten regelmäßig nach, ob die Pfannkuchen schon braun werden.

So kommt die braune Farbe in die Pfannkuchen
Für den dritten und vierten Pfannkuchen gebt ihr 2 Esslöffel Kakaopulver in den Teig und rührt dies gut um.
Dann zwei weitere Pfannkuchen mit dem braunen Teig braten
2 Esslöffel Kakao reichen vollkommen aus, denn der Teig verfärbt sich erst beim Braten richtig dunkel

Das Tuning – So enstehen lustige bunte Schnecken
Einen hellen und einen dunklen Pfannkuchen übereinanderlegen und ca. 1cm breite Streifen schneiden.
Die Streifen zu einer Schnecke rollen und mit einem Spieß aufspießen
Wer möchte kann noch rote Marmelade auf die Pfannkuchen streichen.
Oder Nutella.
Oder farbige Schokoglasur (Die gibt es ja in allen Farben)

Maultaschen

von Antje
ich nehme immer 2 Päckchen von Burger, in mundgerechte Stücke schneiden. Die Maultaschen Stücke dann in einer Pfanne mit Butter gut anrösten – am Ende dann 2-3 verquirlte Eier darüber und mit anrösten.
Dazu mache ich immer einen leckeren Salat.

Frischkäse-Nudeln

von Konstanze
Man vermischt 2 Becher körniger Frischkäse, mit 5 in kleine Stückchen geschnittene Tomaten, Salz, weisser Pfeffer, Olivenöl, klein geschnittener Ruccolasalat. Dazu kommen die gekochten Nudel warm darunter. Alles gut vermischen und einfach nur noch geniessen.

Couscouspfanne

von EvaB
Dazu Hähnchen und Paprika klein schneiden und anbraten, Erbsen, Möhren (und was sonst noch an Gemüse weg muss, Prima zur Resteverwertung…) dazu, dann Couscous drauf, mit Gemüsebrühe abschmecken, Feta drüber bröseln, 5 Minuten ziehen / quellen lassen und dann ist es schon fertig. Super schnell, gesund und lecker. Und lässt sich auch prima einfrieren.

Spaghetti Carbonara

von Melanie
für 4 Personen:
1Päck. Spaghetti
3-4 Eier
100g Parmesan
100ml Sahne
300 g magere Baconwürfel
Olivenöl, Salz
Spaghetti kochen
Eier, Sahne und Parmesan verquirlen
Die Spaghetti abgießen und mit dem Schinken und der Sahne, Eier Mischung verrühren- bis das Ei stockt!
Ist nicht so üppig, aber sehr lecker

Gnocchi mit Tomatensoße

von Marion
(Die Gnocchi gibt es auch schon fertig zu Kaufen im Kühlregal geht schneller und schmeckt auch gut;-))
Für die Tomatensoße:
Tomaten in Zwiebeln und einer Knoblauchzehe dünsten. Mit etwas Gemüsebrühe und Sahne auffüllen und pürieren. Dazu frisch geriebenen Parmesan reichen. Fertig:-)

Ofenkartoffeln mit Kräuterquark

von Marion
Dazu nimmt man mehlig kochende Kartoffeln, diese gut waschen mit etwas Butter, Pfeffer und Salz einzeln fest in Alufolie wickeln und für 40 Minuten bei 180 Grad Umluft in den Backofen. Dazu Kräuterquark oder Sour cream.

Reis mit Putengeschnetzeltem

von Marion
Hähnchen-Brust oder Putenschnitzel in feine Streifen schneiden, anbraten , mit Pfeffer und Salz würzen. Mit Hühnerbrühe und Cremefine auffüllen, fertig:-) Dazu Reis oder Nudeln reichen, gerne auch Apfelmus

Burger im Kornbrötchen

von Alex
Zutaten:
400 g Hackfleisch
200 g Karotten
200 g Kartoffeln
1 Ei
Salz
Pfeffer
Öl für die Pfanne
250 g Naturjoghurt
1 Bund Schnittlauch
1 Zehe Knoblauch
10 schöne Salatblätter
10 Tomatenscheiben
10 Vollkornbrötchen

Anweisungen:
Karotten und Kartoffeln fein raspeln.
Mit Hackfleisch und Ei verkneten, mit Salz und Pfeffer würzen.
In einer Pfanne mit Öl 10 Burger braten.
Den Joghurt mit in kleine Röllchen geschnittenem Schnittlauch, 1 gepressten Knoblauchzehe, Salz und Pfeffer verrühren.
Vollkornbrötchen halbieren, auf die untere Hälfte je 1 Salatblatt legen, 1 El der Joghurtcreme draufgeben, 1 Burger und anschließend 1 Tomate darauflegen, eventuell noch ein bisschen Joghurtdip und mit der 2. Brötchenhälfte abdecken

0
Shares

Das könnte Dich auch interessieren